08112020Di
Last updateMo, 10 Aug 2020 4pm
>>

Markforged und MSC Software arbeiten zusammen, um Simulations- und Leistungstools für Kunden bereitzustellen

Mit dieser neuen Partnerschaft werden die Hersteller die Stärke und Leistungsfähigkeit ihrer 3D-Druckteile bestätigen und die Technologie für weitere Anwendungen im gesamten Herstellungsprozess öffnen.


Markforged, der führende Anbieter von 3D-Druckern aus Metall und Kohlefaser, und MSC Software Corporation (MSC), ein weltweit führender Anbieter von Simulationssoftware und -dienstleistungen für computergestütztes Engineering (CAE), gaben heute eine Technologiepartnerschaft zur Bereitstellung von Tools für die Prozesssimulation, Leistungsmodellierung und Materialanalyse für 3D-Drucker von Markforged bekannt.

Kunden können bereits die Materialanalyse für die Markforged Continuous Carbon Fiber und Onyx Materialien innerhalb der MSC Digimat Materialmodellierungssoftware implementieren, und die Zusammenarbeit wird in Kürze erweitert, um die Vollprozesssimulation und Teileleistung mit der Finite Element Analyse (FEA) in einer gemeinsamen CAE-Umgebung bereitzustellen.

"Markforged ist ein Pionier im 3D-Druckbereich, und sein kontinuierliches Kohlefasermaterial ist so stark, dass es Aluminium in Fabriken auf der ganzen Welt ersetzt", sagte Olivier Lietaer, Business Development Engineer for Additive Manufacturing bei e-Xstream Engineering, Teil von MSC. "Diese Verschiebung in Design und Fertigung erfordert neue Analysefunktionen, die Kundendesigns mit dem gleichen Vertrauen wie herkömmlich hergestellte Teile validieren können. Da Digimat druckspezifische Daten anwendet, können Kunden zu 100% sicher sein, dass ihre Teilekonstruktionen in 3D gedruckt werden können, was die additive Fertigung für Anwendungen zugänglich macht, die strenge Tests erfordern. Zusammen ermöglichen Markforged und MSC den Kunden, die Leistung eines Teils von den Materialeigenschaften bis hin zur Festigkeit und zum Gewicht des Endteils zu gewährleisten."

Eine Partnerschaft, die von der Kundennachfrage getragen wird.

Danfoss Power Solutions ist ein weltweit führender Anbieter von Mobilhydraulik und einer kompletten Palette von energieeffizienten und intelligenten hydraulischen, elektronischen und elektrischen Lösungen für den Bau, die Landwirtschaft und andere Off-Highway-Fahrzeugmärkte. Es ist einer von vielen Kunden, die von der Partnerschaft begeistert sind:

"Wir verwenden die Metall- und Kohlefaserdrucker von Markforged seit mehr als einem Jahr, und sie sind von unschätzbarem Wert. Wir haben hauptsächlich in Hinblick auf die Werkzeugausrüstung investiert, und es vereinfacht und optimiert unseren Lieferkettenprozess für den Austausch von Vorrichtungen zu wesentlich niedrigeren Kosten als bei der Bearbeitung", sagte Jeff Herrin, Vice President Research & Development, Danfoss Power Solutions. "Aber wir wollten mehr Anwendungen für den 3D-Druck identifizieren und die Leistung unserer Teile vor dem Druck validieren. Die Partnerschaft des Unternehmens mit MSC wird nicht nur zeigen, dass ihre Verbundteile Metall ersetzen können, sondern auch helfen, das größte Potenzial eines Teils zu identifizieren. Die Simulation des Idealgewichts, der idealen Kosteneinsparungen und der idealen Durchlaufzeiten mit MSC wird uns helfen, unseren Zeit- und Materialverbrauch zu reduzieren, so dass wir einfach drucken und einsetzen können."

Die jüngsten Fortschritte in der additiven Fertigung, wie beispielsweise das verstärkte kontinuierliche Faserrouting, erweitern die Anwendungsfälle des 3D-Drucks auf Strukturbauteile, die hohen Belastungen ausgesetzt sind. Diese strukturellen Anwendungen erfordern jedoch oft eine Vorvalidierung auf Konstruktionsebene, um sicherzustellen, dass die Leistungs- und Sicherheitsanforderungen erfüllt werden können. Danfoss druckte eine Hebevorrichtung mit Markforged, um Gussgehäuse in einem Montageprozess anzuheben. Angesichts der schwebenden Lasten und der Nähe der Arbeiter ist eine Validierung erforderlich, um sichere Arbeitsbedingungen zu gewährleisten. Mit der Partnerschaft von MSC und Markforged wurde der Simulationsablauf auf der Halterung validiert und der Fehlerbereich identifiziert. Die Ergebnisse zeigen eine signifikante Sicherheitsmarge, die bestätigt, dass die Hebevorrichtung sicher im Betrieb eingesetzt werden kann und zudem die Möglichkeit bietet, Masse und Kosten zu reduzieren.

Partnerschaftsmerkmale

Materialtechnik - MSC und Markforged-Kunden können auf digitale Materialkarten zugreifen, die die mechanischen und materiellen Eigenschaften der Endlosfasern und fasergefüllten Kunststoffe von Markforged erfassen.
Prozesssimulation - Kunden können den 3D-Druck innerhalb der MSC-Software modellieren. Sie werden auch in der Lage sein, Druckkalibriernormale festzulegen, sicherzustellen, dass jede Maschine für das Teil optimiert ist, und sicherzustellen, dass jedes Teil beim ersten Mal genau gedruckt wird.
Teilleistung - Kunden können die markierten Material- und Druckinformationen mit der FEA-Simulation von MSC verbinden. Sie können Simulationen an vorgeschlagenen Designs durchführen, die Endlosfasern und bedruckte Tiefziehkunststoffe enthalten, um die mechanische und strukturelle Leistung der Teile vorherzusagen.
"Wir freuen uns sehr, mit einem führenden Anbieter von Software für die Verbundmodellierung und -simulation zusammenzuarbeiten, um diesen Service für unsere Kunden bereitzustellen. Die erstklassige FEA von MSC für Verbundwerkstoffe wird entscheidend dazu beitragen, dass unsere Kunden das richtige Design für ihre Kohlefaserbauteile finden", sagte Jon Reilly, VP of Product, Markforged. "Der 3D-Druck verändert die Fabrikhalle, und mit MSC als Partner können wir sicherstellen, dass alle mit Markforged hergestellten Teile ihr maximales Potenzial entfalten."
www.markforged.com

comments
  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 1438 Gäste und ein Mitglied online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.