05272024Mo
Last updateSa, 08 Jun 2024 5pm
>>

Neue HP Automatisierungslösungen unterstützen 3D Druck im großen Maßstab

HP bietet neue Materialien, Software, Services und erweitert das HP Digital Manufacturing Network; Endeavor 3D investiert in HP Metal Jet Services

Neue HP Jet Fusion Automatisierungslösungen vereinfachen Arbeitsabläufe und senken Kosten der hochvolumigen 3D Produktion.
HP erweitert das Materialangebot, die HP Digital Production Suite sowie den HP Digital Production Service für Kunden aus den Bereichen Polymere und Metalle.
Neben neuen Digital Manufacturing Network Partnern erweitert Endeavour 3D seine Produktionskapazitäten um die HP Metal Jet S100 3DDrucklösung.

Im Rahmen der RAPID+TCT, Nordamerikas größter Fachmesse für additive Fertigung, kündigt HP Inc. (Stand 4618) neue Automatisierungslösungen und erweiterte Materialien, Software und Dienstleistungen an, um Kunden beim Ausbau ihrer 3D Druckproduktion zu unterstützen. HP hat dazu eine Vielzahl seiner aktuellen Digital Manufacturing Network (DMN) Mitglieder in den exklusiven Kreis der HP Digital Manufacturing Partner (DMP) aufgenommen. Einer der neuen DMPs, Endeavour 3D, erweitert sein bestehendes Multi Jet Fusion Portfolio (Polymere) um HP Metal Jet.

Automatisierung von Produktionsabläufen

Mit zunehmender Kundengröße wächst die Komplexität ihrer 3D Workflows. Um diese Arbeitsabläufe zu vereinfachen, die Produktivität und Qualität zu verbessern sowie die Kosten zu senken, präsentiert HP zwei neue Automatisierungslösungen für Multi Jet Fusion Kunden.

HP Jet Fusion 3D Powder Handling Automation Solution: Das pneumatisch angeschlossene, in sich geschlossene Materialverarbeitungssystem minimiert den Arbeitsaufwand und sorgt für einen saubereren, effizienteren Materialfluss sowie für die Qualitätskontrolle und betriebliche Rückverfolgbarkeit.
HP Jet Fusion 3D Automation Accessory: Entwickelt für Kunden mit hohen Produktionsanforderungen ermöglicht es den automatischen Austausch der Druckeinheit für zwei aufeinanderfolgende Drucke ohne manuelle Unterstützung. Es reduziert Leerlaufzeiten zwischen Druckaufträgen und verringert den Bedarfs an manueller Arbeit in der Nacht oder an Wochenenden. Dazu ist Accesory für die automatisierte Integration in Werkskonfigurationen mit autonomen mobilen Robotern (AMRs) ausgelegt.

Um die Grenzen der Workflow-Automatisierung in der 3D Fertigung zu erweitern, arbeitet HP eng mit seinem langjährigen Partner Siemens an einer Proof-of-Concept-Demonstration. Das Konzept umfasst zwei neue Automatisierungsprodukte von HP, die mit Siemens-Automatisierungshardware und Industriesoftware integriert werden, zum Beispiel Siemens SIMOVE für AMRs in flexiblen Produktionssystemen. Das Projekt wird in der DFactory in Barcelona durchgeführt, einem HP-Zentrum, in dem HP mit Partnern und Kunden zusammearbeitet und neue Lösungen in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Anwendungsentwicklung und Produktionsanwendungen entwickelt.

Neue Materialien, Software und Dienstleistungen

Neben seiner Hardware für den industriellen 3D Druck entwickelt HP innovative Materialien, Software, Dienstleistungen und Nachbearbeitungslösungen oder geht Partnerschaften in diesen Bereichen ein. Um eine breite Palette von Anwendungen in verschiedenen Branchen zu ermöglichen, arbeitet HP weiterhin eng mit Partnern wie Arkema, BASF, Evonik und Lubrizol an der Materialentwicklung zusammen. Dazu gehört auch die allgemeine Verfügbarkeit des neuen ESTANE 3D M88A TPU, ein flexibles und widerstandsfähiges Material, das komplexe Geometrien und Gitterstrukturen ermöglicht.

Um Kunden aus der Polymer- und Metallindustrie bei der Optimierung der Teileentwicklung und der Skalierung der Produktion zu unterstützen, bietet HP ein Portfolio von Applikationen innerhalb seiner HP Digital Production Suite an. Darüber hinaus arbeitet HP mit anderen Softwareanbietern zusammen, um Lösungen für Factory IT und Manufacturing Execution System (MES) zu integrieren. Die HP Digital Production Suite bietet nun erweiterte Anwendungen, die Kunden bei der schnelleren und einfacheren Produktion von Metallanwendungen unterstützen. HP 3D Digital Sintering und HP 3D Process Development Software unterstützen die kommerzielle Metal Jet S100 Lösung.

HP 3D Digital Sintering: Die KI-gestützte Simulation des Sinterprozesses liefert Rückmeldungen über das Ergebnis eines gesinterten Teils und ermöglicht Anwendungstechnikern, die Teilegeometrie vorab zu kompensieren. So verbessert sich die Maßgenauigkeit des Ergebnisses. Dazu reduziert es den Zeitaufwand, die Kosten und die Zeit zur Herstellung des finalen Teils, da ein Build-and-Test-Ansatz entfällt.
HP 3D Process Development: Demokratisiert die Prozessentwicklung und gibt den Kunden durch den Zugang zu offenen Prozessparametern und Fertigungsberichten Einblick in die Wissenschaft des Metal Jet. Darüber hinaus bietet es die Möglichkeit zu begleiteten Versuche zur Anwendungsoptimierung.

Um den Weg zur Produktion zu beschleunigen und die Einstiegshürden zu senken, bietet HP Digital Production Services den Kunden Zugang zu verschiedenen Professional und Financial Services. Die HP Professional Services umfassen Unterstützung für Design (DfAM), Anwendungsentwicklung und die Einrichtung einer 3D Druckfabrik. Basierend auf Partnerprogrammen bieten HP Financial Services flexible Finanzierungs- und Geschäftsmodelle einschließlich Leasing- und Abonnementoptionen.

HP geht auch im gesamten Post-Processing-Ökosystem Partnerschaften ein und stellt so sicher, dass Kunden Zugang zu einer breiten Palette von Alternativen von Anbietern wie AM Flow, AMT, DyeMansion und Rösler Group AM Solutions haben.

Partner und Kunden Updates

Um der wachsenden Nachfrage nach hochwertiger Endfertigung zu begegnen, baut HP sein Digital Manufacturing Network (DMN) weiter aus. Mehr als 60 Mitglieder weltweit bieten hochwertige Fertigungsdienstleistungen und unterstützen OEMs beim Aufbau ihrer digitalen Lieferkette. Zum DMN zählen die DMPs und die Multi Jet Fusion Production Professionals.

Bei den HP DMPs handelt es sich um eine ausgewählte Gruppe erstklassiger Premiere Parts-Anbietern, die von HP durch eine Vor-Ort-Prüfung zertifiziert wurden, um die höchsten Standards in Bezug auf Fertigungskompetenz, Teilequalität und Zuverlässigkeit sicherzustellen. Sie entwickeln als erste neue Bauteile (Premier Parts). Zu dieser Gruppe zählen seit kurzem auch Athena, Endeavor 3D und The Technology House (TTH). Endeavor 3D erweitert seine HP-gestützten Fertigungsdienstleistungen in seinem Werk in Douglasville, Georgia, und ergänzt seine bestehende Flotte aus HP Jet Fusion 5200 und 5420W Systemen um die HP Metal Jet S100 Lösung.

HP auf der Rapid+TCT

Erfahren Sie mehr über die neuen Lösungen, Dienstleistungen, Software und Materialien von HP sowie aktuelle Produktionsanwendungen auf dem HP Stand 4618. Im Rahmen der Veranstaltung wird HP auch an mehreren Thought Leadership Panels teilnehmen, darunter:

„How to scale your AM operations” mit Duygu Gunay, Produktmanager, HP Personalization & 3D Printing, am Mittwoch, den 3. Mai um 10:15 Uhr Ortszeit in Raum W474B.
„Communicating More than Just Geometry for Additive Manufacturing with 3MF” mit Arvind Rangarajan, Global Head of Software and Data, HP Personalization and 3D Printing, am Donnerstag, den 4. Mai um 11:00 Uhr Ortszeit auf der Hauptbühne des McCormick Place - West Building.

www.hp.com

 

comments

Related articles

  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 9530 Gäste und ein Mitglied online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.