11232020Mo
Last updateSo, 22 Nov 2020 9am
>>

Covid-19 Rapid Response Innovationsprojekt CAR3D: Verbesserung der Fähigkeit Europas zur Herstellung persönlicher Schutzausrüstung

BCN3D Covid19 protective materialEs ist keine große Neuigkeit mehr, dass die andauernde Pandemie von COVID-19 sanitäre Herausforderungen wie nie zuvor schafft. Zu diesem Zeitpunkt und ohne Impfstoff oder wirksame Behandlung ist die Verwendung von Masken und anderen Arten von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) die beste Möglichkeit, die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Zu Beginn dieser Krise förderte der absolute Mangel an Schutzmaterialien eine Unzahl von Initiativen zur raschen Entwicklung, Produktion und Herstellung dieser Ausrüstung, um vor allem die Sicherheit unserer medizinischen Fachkräfte bei der Ausübung ihrer unschätzbaren Arbeit zu gewährleisten. Viele, wie wir im Rahmen des Projekts "Hier, um zu helfen", wandten sich dem 3D-Druck zu, um eine schnelle und konsistente Fertigungslinie von Artikeln wie Gesichtsschutzschilden zu schaffen.

Heutzutage besteht die Herausforderung darin, das Angebot an Masken, die oft nicht zur Wiederverwendung hergestellt werden, sowie an anderer PSA, wie Gesichtsschutzschilde, aufrechtzuerhalten.
Die additive Fertigung, bei der Technologien wie der 3D-Druck zum Einsatz kommen, hat bereits ihre Fähigkeit unter Beweis gestellt, die Nachfrage nach Masken und anderen Ausrüstungsgegenständen zu befriedigen, insbesondere bei wiederverwendbaren Masken. Allerdings sehen wir uns in Europa mit krassen Unterschieden bei den Normen und Sorten von PSA und bei der Koordinierung der behördlichen Zertifizierung konfrontiert.
Aus diesem Grund hat eine Gruppe von Partnern, auf deren Mitgliedschaft wir stolz sind und die sich geehrt fühlen, CAR3D, das Covid-19 Rapid Response Innovation Project, ins Leben gerufen. Diese Gruppe wird daran arbeiten, wiederverwendbare Masken zu entwerfen, zu entwickeln und zu validieren, die den EU-Spezifikationen entsprechen, und dieses Design für die Replikation in ganz Europa verfügbar machen. Die Masken werden Qualitätsstandards in Bereichen wie Ergonomie, Atmungsaktivität und komfortabler Hautkontakt erfüllen.
Die Partner werden auch versuchen, Gesichtsschutzmasken zu entwerfen, die den EU-Standards entsprechen. Die im Rahmen dieses Projekts geschaffene PSA wird kein geschütztes Patent erhalten, und die digitalen Entwürfe werden weit verbreitet, so dass lokale Hersteller von Zusatzstoffen in ganz Europa hochwertige, wiederverwendbare Masken und Gesichtsschutzschilde herstellen können.
Die unmittelbaren Ziele dieses Projekts bestehen darin, den Druck bei der Beschaffung von PSA zu verringern, indem sichergestellt wird, dass ein größeres Angebot an Produkten, die den EU-Standards entsprechen, weithin verfügbar ist. Eine gesteigerte Produktion wird auch die Abhängigkeit von Lieferanten außerhalb Europas sowie die Verwendung von PSA, die nicht den europäischen Qualitätsstandards entsprechen, verringern. Die Einbeziehung von Lieferanten für die Herstellung von Additiven bedeutet, dass der aktuelle Bedarf gedeckt werden kann, ohne dass eine neue, spezialisierte Industrie aufgebaut werden muss, und es wird ein Netzwerk von Lieferanten aufgebaut, auf das in anderen Notfällen zurückgegriffen werden kann.

www.car3d-project.eu

 

comments

Related articles

  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 5721 Gäste und keine Mitglieder online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.