01202021Mi
Last updateMo, 01 Feb 2021 12pm
>>

Die Kluft zwischen Offset und Digital überbrücken - Erkenntnisse von Konica Minolta

KM c1920 accuriojetkm 1eheader1024x512Die Entwicklung des Digitaldrucks ist bemerkenswert. In einer neuen Welt nach der Coronavirus-Pandemie wird der Marktanteil in so vielen Sektoren, einschließlich Industrie, Verpackung und Handel, weiter wachsen.

Insgesamt schrumpft der globale Druckmarkt mengenmäßig - aber nur geringfügig. Laut einer Studie von Smithers[1], "The Future of Digital vs Offset Printing to 2024", betrug die in Milliarden von A4-Drucken gemessene Produktion im Jahr 2014 49.973 und wird bis 2024 voraussichtlich 49.654 betragen.
Betrachtet man den globalen Markt aus der Perspektive des Druckwerts, so hat das vergangene Jahr einen bemerkenswerten Kreuzungspunkt gesehen, an dem der Wert der Offset-Lithodruckausgabe durch den Gesamtwert der analogen Nicht-Offset-Lithografieprozesse überholt wurde.
Der Flexodruck ist der Hauptgewinner auf den analogen Märkten, vor allem dank der Expansion im Verpackungs- und Etikettensektor. Laut der Studie[2] wird für den Offset-Lithodruck ein Rückgang um 18,6 Milliarden US-Dollar in einem Fünfjahreszeitraum bis 2024 vorausgesagt.
Der Digitaldruck hingegen ist definitiv das am schnellsten wachsende Drucksegment. Es hat zwar volumenmäßig immer noch nur eine Marktdurchdringung von etwa 5 % des Gesamtvolumens, macht aber inzwischen 20 % des gesamten Weltmarktwertes aus.
Die Digitaltechnologie ermöglicht den Zugang zu vielen Funktionen, die Kunden in den kommerziellen Druck-, Verpackungs- und Industriemärkten für rentable Anwendungen suchen. Dabei handelt es sich in der Regel um wirtschaftliche, kostengünstige Kleinserienproduktion, Versions-/Massenindividualisierung und Personalisierung. Und mit diesen Merkmalen geht das Potenzial für die Neugestaltung der Lieferkette einher, um Verschwendung zu eliminieren, die Zeit bis zur Markteinführung zu verkürzen und neue Produktkategorien herauszubringen.
Technologische Veränderungen wirken sich in vielerlei Hinsicht auf den Druck aus. Bei den B2C- und B2B-Kommunikationskanälen gibt es große Verschiebungen von gedruckten Medien hin zur Online- und Mobilkommunikation. In allen Printmärkten besteht jedoch eine steigende Nachfrage nach schnelleren Durchlaufzeiten, geringeren Beständen in der Lieferkette und wirkungsvolleren, zielgerichteten/personalisierten Inhalten. Der Digitaldruck liefert die Antworten.
Insgesamt wird der Wert des Digitaldrucks weltweit um fast 80 % von 103,1 Mrd. USD auf 180,9 Mrd. USD in einem Zeitraum von 10 Jahren bis 2024 steigen. In der Vergangenheit war der Toner das dominierende digitale Farbverfahren für den kommerziellen Druck, die Werbung und den Etikettenmarkt sowie für die Mono-Ausgabe in Büchern und den Transaktionsdruck.
Der Tintenstrahl ist jedoch der eigentliche Wachstumsmotor für den Digitaldruck. Einen Technologieüberblick über dieses immer wichtiger werdende Druckverfahren finden Sie hier[3] auf unserer Website. Wertmäßig hatte der Tintenstrahl den Toner bis 2018 überholt. Einst vor allem für Transaktionsanwendungen reserviert, ist der Produktionstintenstrahldruck zu einer praktikablen und vorteilhaften Lösung für viele hochwertige Anwendungen geworden.
"Es gibt mehrere Gründe für das Wachstum des Tintenstrahldrucks", heißt es im Bericht The Future of Digital vs Offset Printing to 2024[4]. "Am wichtigsten ist die Entwicklung einer skalierbaren und robusten Single-Pass-Tintenstrahldrucktechnologie. Dies hat den hochproduktiven Tintenstrahldruck in Verbindung mit der zunehmenden Fähigkeit der Tintenstrahldruckfarben ermöglicht, ein breiteres Spektrum von Anwendungsanforderungen zu erfüllen. Diese verbesserten Fähigkeiten haben es Tintenstrahlsystemen ermöglicht, ihren adressierbaren Markt mit erhöhter Produktivität und niedrigeren Gesamtbetriebskosten zu erweitern.
Grafik, Verpackung und Publikationen sind alles Wachstumsbereiche für den Digitaldruck. Der Buchdruck ist der einzige Bereich im Publikationssegment, der aufgrund des Tintenstrahldrucks ein Wachstum verzeichnen wird. Laut Smithers hat der Wert der Tintenstrahlausgabe die Elektrofotografie bis 2018 weltweit überholt. Und in einem Fünfjahreszeitraum bis 2024 wird der Tintenstrahldruck wertmäßig voraussichtlich um 41 Milliarden Dollar auf 118,3 Milliarden Dollar wachsen. Verbesserte Druckköpfe waren ebenfalls ein Faktor für den Anstieg der Tintenstrahlproduktion. Konica Minolta wird als einer der OEMs hervorgehoben, die eine neue Generation von Druckköpfen für Single-Pass-Druckanwendungen weiterentwickelt haben.
Wie die nachstehende Grafik aus dem Smithers Pira The Future of Digital vs Offset Printing to 2024[5] zeigt, ist es sicherlich nur eine Frage von Jahren, bis der Übergangspunkt erreicht ist, an dem die Digitaltechnik den größten Wert gegenüber dem Offsetdruck hat.
Das beträchtliche Marktpotenzial war der Grund für die Entscheidung, unsere digitale Farb-UV-Inkjet-Bogendruckmaschine B2 + von AccurioJet auf den Markt zu bringen. Seit dem offiziellen kommerziellen Start [6] auf der drupa im Jahr 2016 ist es eine natürliche Brücke zwischen Offset und Digital geworden. Jetzt setzt die im Sommer 2020 vorgestellte Konica Minolta AccurioJet KM-1e-Version diese treibende Kraft hinter dem Trend zur Umstellung vom Offsetdruck fort. Das Gerät verfügt über eine hervorragende Druckqualität, eine hohe Produktionszuverlässigkeit und eine Verknüpfbarkeit mit Workflows auf hohem Niveau. Weitere wichtige Vorteile sind die minimale Rüstzeit, die kürzere Servicezeit sowie die automatische Duplex- und Produktionsflexibilität. Bei Substraten, Qualität, Farbkonsistenz, Registrierung und sofortiger Veredelung gibt es keine Kompromisse. Der AccurioJet KM-1e ist als „Schweizer Taschenmesser“ bekannt, da er so vielfältig einsetzbar ist und Kunden zusätzliche Geschäftsmöglichkeiten und neue Einnahmequellen bietet.
Zu den neuen Entwicklungen gehören die Möglichkeit, auf transparente, metallische und farbige Medien zu drucken, sowie die Verbesserung der Stabilität von dünn gestrichenem Papier. Es ist nicht erforderlich, digitale Materialien oder teure Beschichtungen zu verwenden. Der AccurioJet KM-1e profitiert auch von der patentierten Dot Freeze-Technologie von Konica Minolta, die eine noch bessere Farbstabilität und -konsistenz bietet. Das Endergebnis sind sofort trockene, perfektionierte Drucke.
Das B2-Segment wird laut einer Studie von Keypoint Intelligence / InfoTrends Westeuropa, Marktprognose für Produktionsdruck: 2018-2023 für On Demand Printing & Publishing, das Wachstum der Schwerproduktion weiter vorantreiben.
Da sich die Welt nach der Coronavirus-Pandemie an eine „neue Normalität“ anpasst, werden wir bei Konica Minolta all unseren Kunden weiterhin praktische Unterstützung bieten, indem wir mit unserem engagierten Ansatz in einer kollaborativen Partnerschaft rund um die Uhr Ideen auf der ganzen Welt gestalten Ansatz.
Zwei-Wege-Dialoge sind äußerst wichtig, insbesondere bei unserer wachsenden Familie von AccurioJet KM-1-Benutzern. Unsere eigene Analyse steht im Einklang mit den Markttrends: Der Tintenstrahl ist definitiv auf dem Vormarsch. Insgesamt stieg das Volumen für unsere eigenen Kunden über einen Zeitraum von einem Jahr bis Ende Dezember um rund 60% [8], und auch der durchschnittliche Trend zeigt einen deutlichen Anstieg, auch während der Pandemie.
Bei einem unserer europäischen Kunden hat sich das Gesamtvolumen des AccurioJet KM-1 im Jahr 2019 im Vergleich zum Vorjahr um mehr als das Doppelte verdoppelt. Es wird davon ausgegangen, dass die Zunahme des Tintenstrahldrucks stark davon abhängt, wie sich die Märkte mit der Zunahme von Jobs mit kürzerer Laufzeit weiterentwickeln, bei denen Litho-Jobs leicht auf den AccurioJet KM-1 übertragbar sind. Kunden sagen uns im Allgemeinen, dass sie in der Lage sind, die Fähigkeit der Maschine zu nutzen, die Offset-Qualität anzupassen, und schnellere Auftragsabwicklungen, höhere Effizienz und erhebliche Kosteneinsparungen zu erzielen. Und die Druckqualität ist besser als der Offset, sagen viele.
Ein anderer europäischer Kunde verzeichnete im gleichen Zeitraum einen beeindruckenden Volumenanstieg von 43% beim AccurioJet KM-1 und sagt: „Der AccurioJet KM-1 kann für alle Arten von Substraten verwendet werden, ohne dass eine Vorbeschichtung erforderlich ist. Es geht jedoch nicht nur darum, in eine Maschine zu investieren. Es ist eine Investition in Vertrauen. Konica Minolta ist ein globaler Innovator… “
Digital wird weiterhin alle Kriterien erfüllen, da sich die Druckindustrie an mehr Anpassungen, Versionen und kürzere Auflagen anpasst. Das Ergebnis ist, dass unsere Kunden mehr Aufträge von Litho übertragen und den AccurioJet für zusätzliche Geschäfte und neue Einnahmequellen nutzen werden.
Das letzte Wort eines unserer neuesten AccurioJet KM-1e-Kunden: „Die kurzfristige digitale Produktion wird immer wichtiger, insbesondere nach dem Ende der Pandemie.“
www.konicaminolta.eu

 

comments

Related articles

  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 5120 Gäste und ein Mitglied online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.