08162022Di
Last updateDi, 16 Aug 2022 12pm
>>

JPB Système ernennt Gregory Chauvet zum General Manager

JPB Système, der führende Hersteller von effizienzsteigernden Technologielösungen für die Luft- und Raumfahrt und andere Industrien, hat die Ernennung von Gregory Chauvet zum General Manager bekannt gegeben. Chauvet bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung mit, die er in leitenden kaufmännischen und Managementpositionen in einer Reihe von bekannten und marktführenden Unternehmen gesammelt hat. Er kommt von Rolls Royce Solutions France, wo er seit 2015 als Managing Director tätig war.

Bei JPB Système wird Chauvet die Verantwortung für die Gesamtleitung der Geschäftstätigkeit des Unternehmens übernehmen. In diesem Zusammenhang wird er sicherstellen, dass die bestehenden und zukünftigen Organisationsstrukturen und Prozesse die strategischen Ziele des Unternehmens in Bezug auf Wachstum und Diversifizierung in neue Industriezweige wirksam unterstützen. Dazu gehört auch, JPBs selbstsichernde Systeme in andere Anwendungsbereiche der Luft- und Raumfahrt sowie in andere Marktsegmente wie Mobilität, Nuklearindustrie, Öl & Gas und Schifffahrt zu bringen. Chauvet wird auch das laufende Produktdiversifizierungsprogramm von JPB leiten, einschließlich der innovativen KeyProd-Produktionsverfolgungslösung, die es Unternehmen ermöglicht, die intelligente Fertigung und die Revolution der Industrie 4.0 zu nutzen.

Chauvet kommt zu JPB Système in einer Zeit, in der das Unternehmen die Entwicklung einer neuen, hochmodernen "Fabrik der Zukunft" vorantreibt, die an die derzeitige Produktionsstätte in Villaroche in der Nähe von Paris angrenzt. Dieses Projekt symbolisiert seiner Meinung nach die ehrgeizigen Wachstums- und Diversifizierungspläne des Unternehmens, die für seinen Eintritt ausschlaggebend waren.

"JPB Système ist weithin bekannt für sein innovatives Flair und sein hoch motiviertes professionelles Team", sagt Chauvet. "Diese Leidenschaft und der Enthusiasmus, die von der Unternehmensspitze ausgehen, sind zusammen mit den kühnen, aber dennoch realisierbaren strategischen Plänen des Unternehmens eine wünschenswerte Kombination, die mir die Entscheidung für den Einstieg in das Unternehmen sehr leicht gemacht hat."

Als Ergebnis von COVID-19 ist sich Chauvet auch bewusst, dass er dem Unternehmen beitritt, wenn die Branche ein paar schwierige Jahre hinter sich hat. Darüber hinaus ist er sich auch der Auswirkungen der aktuellen geopolitischen Ereignisse in Osteuropa bewusst.

"Es sind nach wie vor schwierige Zeiten, und die aktuelle Situation in der Ukraine bedeutet, dass wir, wie viele andere Hersteller auch, beweglich bleiben müssen, da wir mit stark steigenden Rohstoffpreisen und der Ungewissheit der laufenden Ereignisse zu kämpfen haben.

"Dennoch trete ich in ein Unternehmen ein, das sich für die Zukunft gut aufstellt - sowohl durch die Ausweitung seiner Produktpalette auf andere Anwendungsbereiche in der Luft- und Raumfahrt als auch durch die Entwicklung neuer, effizienzsteigernder Lösungen für eine Vielzahl anderer Sektoren", schließt er.

Damian Marc, CEO von JPB Système, kommentiert die Ernennung: "Für den Erfolg von JPB ist es wichtig, dass unser Management-Team nicht nur über die entsprechende Berufserfahrung verfügt, sondern auch unsere gemeinsame Leidenschaft und den Wunsch teilt, Innovationen voranzutreiben. Mit Gregory haben wir jemanden gefunden, der diese Voraussetzungen erfüllt und noch mehr. Wir freuen uns natürlich sehr, jemanden seines Kalibers und seines Engagements in unserem Team begrüßen zu dürfen, da wir unser Technologieangebot in bestehenden und neuen Bereichen weiter vorantreiben und diversifizieren wollen."

www.jpbsysteme.com

 

comments
  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 6706 Gäste und ein Mitglied online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.