10292020Do
Last updateMi, 28 Okt 2020 5pm
>>

Domotex 2020: Individuelle Teppiche und Bodenbeläge

Am Stand von Zimmer Austria waren viele individuelle hochqualitative Teppichdrucke zu bestaunen.Das diesjährige Thema „Atmysphere“ wurde von vielen Ausstellern aufgegriffen und hob die Aspekte von Bodenbelagsproduktion hervor, die zum Wohnbefinden beitragen und Natürlichkeit und Nachhaltigkeit fördern. Von Sabine Slaughter

Internationalität und Nachhaltigkeit gaben sich die Hand auf der Domotex. Mit einem 70-prozentigem ausländischen Besucheranteil bei 35.000 Besuchern eingerechnet, hat sich die viertägige Messe mit 1.400 Ausstellern bewährt. „Die DOMOTEX ist und bleibt unsere internationalste Messe. Wir freuen uns, dass die Veranstaltung Teilnehmer aus der ganzen Welt anzieht, die im Durchschnitt 2,3 Tage lang kommen - 60 Prozent aus Europa, 25 Prozent aus Asien und 10 Prozent aus Amerika, der Rest aus Afrika und Australien", sagte Dr. Andreas Gruchow, der für die DOMOTEX zuständige Vorstand der Deutschen Messe AG.
So gut die Qualität der Besucher war, die Qualität der Ausstellungsstücke und –stände war noch besser. Massenware gibt es natürlich auch, aber es waren gerade die limitierten Ausstellungsstücke, individualisierte und personalisierte Produkte, welche die Massen anzogen. Hierzu passte das diesjährige Hauptthema „Atmysphere“ hervorragend. Von der Produktion bis hin zum fertigen Produkt gab es an allen Ecken der Messe etwas zu entdecken. Der „Treffpunkt Handwerk“ wurde erneuert und neue Technologien und Handwerkskunst – alt und neu –, erklärt und präsentiert, konnten bestaunt werden.
Am Stand von Pedross wurden digital gedruckte Produkte für Fußböden präsentiert.„Das Hauptthema spiegelte den Zeitgeist perfekt wider, und seine Bedeutung war in allen Hallen deutlich zu erkennen. Wir sind bereits damit beschäftigt Möglichkeiten auszuloten, wie wir das Thema Nachhaltigkeit auf der Domotex 2021 noch besser zur Geltung bringen können", sagt Sonia Wedell-Castellano, Global Director der Domotex. "Ich freue mich auch sehr darauf, mit den Akteuren der Messe aus Wirtschaft und Handwerk zusammenzuarbeiten, um im nächsten Jahr noch mehr Nutzen für die Branche und ihre Kunden zu generieren.“
Ganz dem Teppichdruck verschrieben
hat sich das österreichische Unternehmen Zimmer Austria. Bereits auf der Heimtextil wurden Druckbeispiele, hier allerdings hauptsächlich auf Textilien und textile Bedruckstoffe gezeigt. Auf der Domotex hingegen standen diese im Hintergrund und der Teppichdruck, das Spezialgebiet des Unternehmens, im Vordergrund. Individualisierte Teppiche, besondere Motive welche nicht nur Endverbraucher ansprechen, sondern auch Firmenkunden die ihr Branding ausweiten und auch mit ihren Fußböden ausdrücken wollen, werden von den gedruckten Teppichen angesprochen. Ein einheitliches Erscheinungsbild ist nicht nur in der Hospitality-Branche Pflicht – mittlerweile wird in allen Bereichen und insbesondere bei Veranstaltungen darauf geachtet. Hinzu kommt, dass gerade die Unternehmensvisitenkarte – der Eingangsbereich aber auch alle anderen Räumlichkeiten in denen Besucher empfangen werden – heutzutage noch genauer „unter die Lupe“ genommen wird und auch die gegenwärtigen Trends in der Innenarchitektur widerspiegeln sollte.
Mit dem Colaris Digitaldruckmaschinen-Serie, dem Nachfolger der ChromoJet-Drucker, welche weltweit einen guten Ruf genießen, lassen sich all diese Vorteile umsetzen. Die Colaris-Tintenstrahlducker können auf alle Arten von Teppichen sowie Textilien drucken. Die Druckbreite lässt sich individuell zwischen Konfigurationen von 1.800 bis zu 4.200 Millimeter bestimmen. Beim Modell für den Teppichdruck kommen bis zu 96 Dimatix Starfire Druckköpfe und bis zu 12 Farben zum Einsatz. Die Auflösung beträgt 800 x 1600 Druckpunkte pro Inch. Die Schwierigkeit beim Teppichdruck besteht darin, dass die Tinte in die Teppichfasern einziehen muss. Das Unternehmen hat hierfür eine spezielle „Penetration on Booster Technology“ entwickelt, wobei ein Durchdringungsmittel auf dem Teppichboden aufgebracht wird mit dem Resultat dass die Tintenstrahltröpfchen in den Flor heruntergespült werden. Hierdurch wird eine herausragende Qualität erzeugt welche scharfe Druckbilder und leuchtende Farben ermöglicht.
Mit der Jetmaster-Digitaldruckmaschine von Barberan bedruckte Paneele welche vorher mit der 3D Surface Director-Lösung von Metis und Colorgate gescannt und bearbeitet wurden.Digitale Oberflächengestaltung
Am Stand von Barberan, einem Hersteller von Single Pass Inkjet-Druckmaschinen für den Oberflächendruck und -veredelung, insbesondere auf Holzpaneele zur Produktion von Laminaten, aber auch auf Kanthölzer, PVC- und Kork-Paneele, Keramikfliesen oder Metallplatten, war auch die Colorgate-Lösung 3D Surface Director mit der Surf 3D-Hardware zu sehen. Die präsentierten Druckbeispiele und verführerischen Oberflächen welche mittels Tintenstrahldruck auf den JetMaster-Druckmaschinen des spanischen Herstellers mit UV-Tinten hergestellt wurden, kamen beim Publikum hervorragend an.
Zudem befand sich mit dem Surf 3D sowie 3D Surface Director von Colorgate ein weiteres Schmankerl auf dem Stand. Gerade für Hersteller von Oberflächenprodukten ist es wichtig Oberflächenbeschreibungsdaten zu erfassen, transformieren und natürlich auszugeben. Bei der Erfassung von bereits bestehenden Produkten oder auch deren Reproduktion hapert es häufig. Die Colorgate-Edition der Metis-Lösung erzeugt mit SuperScan eine vollständige Oberflächenbeschreibung, die genaue Farbdefinition, Tiefenstruktur und Reflexionsinformation der digitalisierten Objektoberfläche enthält. Mit dem SuperScan kann die Beleuchtungssituation in Bezug auf Lichtrichtung und Intensität modifiziert werden, um das visuelle Erscheinungsbild des SuperScan-Bildes bewusst zu verändern. Die Farbgenauigkeit wird durch einen einzigartigen Farbkalibrierungs- und Farbkonvertierungsprozess gewährleistet. Eine Oberflächen-Tiefenstruktur-Information kann visualisiert, modifiziert und in einer Prägetiefenkarte (embossing depth map) gespeichert werden. Die Reflektivitätskarte (reflectivity map) beschreibt die Reflexionscharakteristik einer Oberfläche mit ihren spezifischen Eigenschaften wie Reflexionen und Schatten.
Die Komplettlösung 3D Surface Director von Colorgate.Die im Paket des 3d Surface Directors zugehörige Farbmanagement-Software, DPS Surface Director Edition, dient als Farbmessgerät zur ICC-Charakterisierung eines beliebigen Farbdruckers. Ein Out of Gamut-Modul ermöglicht die visuelle Überprüfung der Farbdaten der Oberfläche hinsichtlich Reproduzierbarkeit auf einem bestimmten Drucksystem vor der Erzeugung der kompletten Druckdaten. Der Universal Surface Director TIFF-Treiber unterstützt alle gängigen Ausgabefarbmodi in beliebiger Auflösung einschließlich spezieller Farbinformationen für Primer, Weiß, Glanz oder Lack.

 

comments
  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 2118 Gäste und ein Mitglied online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.