11302020Mo
Last updateFr, 27 Nov 2020 2pm
>>

Old York Road Printing feiert enormen Erfolg mit dem Subskriptionsprogramm von Heidelberg

hd OYRPIn einem Jahr, in dem Lebensmittelgeschäfte eifrig die Regale füllen müssen, hat Old York Road Printing (OYRP), ein Geschäftsbereich von Double H Plastics, sowohl die Produktion von Lebensmittelverpackungskartons drastisch beschleunigt als auch sein Geschäft ausgeweitet - unter anderem dank der Heidelberg Subskriptionspartnerschaft, zu der auch eine neue Speedmaster XL 106-7+L gehört. Die Produktionsstätte in Warminster, PA, die drei ältere Speedmaster Druckmaschinen durch die neue XL 106 ersetzt hat, konnte innerhalb von nur vier Monaten einen dramatischen Anstieg der Bruttoeindrucke im Vergleich zu den drei früheren Maschinen zusammengenommen verzeichnen.

90 Aufträge in 24 Stunden
Der Subskriptionsvertrag von OYRP umfasst die neue Heidelberg Speedmaster XL 106 mit Push to Stop Technologie sowie die Prinect Software, Saphira Verbrauchsmaterialien, Ersatzteile, Leistungsberatung und Service. Alles wird von Heidelberg gegen eine monatliche Gebühr zur Verfügung gestellt, einschließlich der Anzahl der monatlich produzierten Druckbogen. Heidelbergs Team von Leistungsexperten arbeitet mit OYRP zusammen, um die Betriebsabläufe zu analysieren, und gemeinsam arbeiten sie an den Zielen des Unternehmens für eine verbesserte Produktion und reduzierte Kosten pro Bogen.
"Als wir mit dem Heidelberg Team unsere anfänglichen Ziele festgelegt haben, habe ich nicht geglaubt, dass diese Druckmaschine das produzieren würde, was sie gesagt haben, aber die neue XL 106 übertrifft alle unsere Erwartungen", sagte Tom Chwieroth, Betriebsleiter von OYRP. OYRP druckt vollständig auf zweiseitigem Poly mit Offsetfarben und Lack, "das härteste Material, das durch eine Druckmaschine läuft", und arbeitet ausschließlich mit 18.000 Bogen pro Stunde - der Höchstgeschwindigkeit der Maschine. Zusammen mit dem Team von Heidelberg hat OYRP seit der Installation der Druckmaschine im April 2020 drastische Verbesserungen bei allen wichtigen Leistungsindikatoren erzielt, einschließlich einer deutlichen Verringerung der Einrichtzeit und der Gesamtmakulatur sowie einer Erhöhung der Anzahl der täglichen Plattenwechsel und Einrichtevorgänge.
OYRP bedient einige der größten Verbrauchsgüterpakete (CPG) des Landes und druckt Tausende verschiedener SKUs. Dazu Chwieroth: "Bei der XL 106 ist es nicht ungewöhnlich, dass wir die Druckmaschine innerhalb von 24 Stunden mehr als 90 Mal wechseln, und wir drucken in der Regel 60 verschiedene SKUs in zwei Schichten. Vom Ende eines Auftrags bis zum Beginn des nächsten beträgt unsere Einrichtezeit nur 5 Minuten. Im Vergleich dazu würde es allein für das Einrichten der Druckmaschine eine Woche dauern, um 60 SKUs auf der anderen Druckmaschine des Unternehmens laufen zu lassen - die tatsächliche Laufzeit nicht eingerechnet.
Die Installation der XL 106 mit dem Subskriptionsprogramm kam genau zum richtigen Zeitpunkt für OYRP, die aufgrund der steigenden Nachfrage nach Verbrauchsgütern ein enormes Wachstum verzeichnet. Mit der Zeitersparnis, die das Unternehmen durch die neue Druckmaschine erzielt, konnte OYRP seine Kapazitäten öffnen - und damit dem Unternehmen die Möglichkeit geben, zusätzliches Geschäft zu übernehmen.
Die neue Speedmaster XL 106 ist sowohl mit der Push to Stop-Technologie als auch mit Prinect Inpress Control ausgestattet - dem branchenweit führenden Inline-Spektralfotometer, das Farbe und Passer bei jeder Geschwindigkeit bei laufender Produktion misst und regelt - und das erste messbare Ergebnis in weniger als 60 Bogen liefert. "Am Anfang war die Technologie ein Umdenken bei unseren Druckmaschinenbedienern. Sie waren es gewohnt, alle notwendigen schrittweisen Anpassungen vorzunehmen, um jeden Auftrag genau richtig zu erledigen, aber jetzt lassen wir die Maschine einfach die Arbeit machen, und sie läuft konstant mit Höchstgeschwindigkeit", so Chwieroth.
Neueste und beste Technologie, minimale Vorlaufkosten
Zusätzlich zu der Technologie auf der Druckmaschine schreibt OYRP dem Heidelberg Team und dem Subskriptionsprogramm einen Großteil des Erfolgs zu, den es mit der neuen XL 106 hat. "Das Subskriptionsprogramm passt perfekt zu uns; wir können auf der Grundlage unserer bekannten Produktionszahlen problemlos monatlich budgetieren. Außerdem erhalten wir die neueste und beste Technologie mit minimalen Vorlaufkosten", sagte Chwieroth. Ohne die für die neue Druckmaschine erforderlichen Vorlaufkosten konnte das Unternehmen in andere Maschinen investieren, was ebenfalls zur Beschleunigung des Unternehmenswachstums beiträgt.
In den monatlichen Kosten enthalten sind Dienstleistungen wie Heidelbergs vorbeugende Wartung und monatliche Leistungsüberprüfungen, die dazu beitragen, potenzielle Probleme an einer Maschine aufzudecken, bevor sie schwerwiegendere Ausfälle oder Ausfallzeiten verursachen. Chwieroth beruft sich auf einen Anruf, den er kürzlich von Heidelberg wegen Fehlfunktionen an den Plattenaufhängern des XL 106 erhielt - ein Problem, das ihm vorher nicht bekannt war. "Diese Art von Anrufen ist großartig! Das Team war in der Lage, ein Problem zu stoppen, bevor es zu einem größeren Problem wurde oder uns unnötige Ausfallzeiten verursachte. Wir sind so beeindruckt von dem, was Subscription in so kurzer Zeit für uns getan hat", sagte Chwieroth.
OYRP sieht auch Erfolge beim Einsatz von Heidelbergs Prinect Workflow, Saphira Verbrauchsmaterialien und Originalteilen mit seiner neuen Druckmaschine. "Alles unter einem Dach zu haben, hat uns alles sehr einfach gemacht", sagte Chwieroth. Tatsächlich ist das Unternehmen von dem Subskriptionsprogramm so beeindruckt, dass es daran arbeitet, seine andere Heidelberg Druckmaschine auf einen auf Verbrauchsmaterialien basierenden Subskriptionsvertrag umzustellen.

www.heidelberg.com

 

comments

Related articles

  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 2324 Gäste und ein Mitglied online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.