10262021Di
Last updateMo, 25 Okt 2021 8pm
>>

Internationaler Technologiekonzern Körber forciert Wachstum im Bereich Pharma-Verpackungen und investiert in vier Hightech-Maschinen von Heidelberg

Schneller, flexibler, produktiver – bei Spezialanforderungen und Markteinführungen

Pharmakunden weltweit einheitlich bedienen
Parallele Rüstprozesse und intelligente Assistenzsysteme steigern Produktivität

In einem anspruchsvollen Marktumfeld mit steigenden Anforderungen wächst der international führende Verpackungsdrucker Körber Pharma kontinuierlich. Um seine ambitionierten Wachstumsziele zu erreichen, investiert der Konzern an seinen Standorten in Europa und den USA umfangreich in neueste Technologie der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) und will damit seine Spitzenposition ausbauen. In der Schweiz wird eine Speedmaster XL 106-8+L sowie eine Faltschachtelklebemaschine, in Tschechien eine Speedmaster XL 106-10-P+LYYL und in Camden, USA, eine Speedmaster XL 106-10 P+L die Produktion verstärken. Bereits jetzt sind 42 Speedmaster XL 106 Druckwerke im Unternehmensverbund erfolgreich im Einsatz.
Schneller, flexibler, produktiver – bei Spezialanforderungen und Markteinführungen

„Es geht darum, jederzeit lieferfähig zu sein und gleichzeitig die außerordentlich hohen Anforderungen unserer Kunden an Qualität und Produktsicherheit zu erfüllen. Der Einsatz der neuesten Speedmaster-Maschinengeneration ist daher entscheidend, damit wir noch schneller, flexibler und produktiver fertigen können“, erläutert Joachim Hoeltz, Chief Executive Officer (CEO) Packaging Materials, die Investitionsentscheidung im Hinblick auf die aktuellen Herausforderungen.

So haben vor allem multinationale Pharmakonzerne ihre Wertschöpfungskette verschlankt und produzieren weniger auf Bestand. Die Folge: Aufträge, die teilweise bei wenigen Hundert Bogen liegen, mit kurzfristigen Lieferterminen von oftmals nur zwei bis fünf Tagen – zusätzlich zu den branchenspezifischen Ansprüchen wie Fälschungssicherheit, lückenlose Rückverfolgbarkeit und Einhaltung strenger Hygiene- und Prozessstandards.

Mit mindestens acht Druckwerken und für den Mischbetrieb ausgerüstet, erhöhen die Speedmaster-2020-Modelle die Agilität bei durchgängig hoher Qualität. So ist Körber in der Lage, die Spezialanforderungen internationaler Kunden kurzfristig und an allen Standorten einheitlich zu bedienen. Darüber hinaus befähigt die nahezu identische Maschinenausstattung die Standorte, sich bei der weltweiten Einführung eines Medikaments oder bei Lastspitzen gegenseitig zu unterstützen.

Parallele Rüstprozesse und intelligente Assistenzsysteme steigern Produktivität

Ein weiteres Augenmerk lag auf der Minimierung des Rüstaufwands. So liegt die durchschnittliche Auflagenhöhe in der Schweiz bereits bei unter 3.000 Bogen, während die Anzahl der von den Kunden gewünschten Pantonefarben stetig zunimmt. „Features wie die Farb- und Passerregelung bei laufender Maschine per Inpress Control und das Waschen der Farbwerke parallel zu anderen Rüstprozessen oder während der Produktion dank Hycolor Multidrive bringen uns eine deutliche Ersparnis an Zeit und Makulatur“, konstatiert Produktionsleiter Giovanni De Luca.

Aufgrund der häufigen Jobwechsel müssen die Bediener in immer kürzerer Zeit immer komplexere Aufgaben bewältigen. De Luca sieht einen der größten Vorteile daher im navigierten Drucken: Die Maschinensoftware Intellistart 3 errechnet den kürzesten Weg zum nächsten O.K.-Bogen, Intelliguide simuliert den zeitoptimierten Ablauf, und Intellirun zeigt dem Bediener während der Produktion situationsabhängig an, welche Tätigkeiten erforderlich sind. „Unsere Mitarbeiter werden von Routineaufgaben entlastet und gleichzeitig bei ihren Entscheidungen unterstützt. Dies erhöht die Fähigkeit, die enorme Produktivität der Maschine tatsächlich auszureizen und die Leistung von 18.000 Bogen/Stunde häufiger abzurufen“, fasst er zusammen. Das einfache Handling ist zudem ein Vorteil, wenn es darum geht, qualifizierte und engagierte Mitarbeiter zu gewinnen oder zu halten.

„Mit Heidelberg haben wir einen Partner, der unsere Bedürfnisse genau versteht und in zukunftsfähige Lösungen umsetzt“, sagt Hoeltz. „Die Speedmaster, Generation 2020, und innovative Services wie Onlinemonitoring unterstützen uns perfekt bei unserem Anspruch: den entscheidenden Unterschied in der Wertschöpfung unserer Kunden zu machen“, so der CEO.
www.heidelberg.com

 

comments

Related articles

  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 4624 Gäste und keine Mitglieder online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.