10262020Mo
Last updateSo, 25 Okt 2020 11am
>>

Solimar Systems' ReadyPDF reduziert die Größe der Testdateien um fast 14 x und verarbeitet PDFs 24 x schneller

solimar 2850 main 760x507Solimar Systems, Inc. hat die beeindruckende Reduzierung der PDF-Größe und der Verarbeitungszeiten bekannt gegeben, die von Kunden und in Labortests von ReadyPDF PrePress Server erreicht wurde.

ReadyPDF Server ist eine PDF-zentrierte Produktionsdrucklösung, die eine Vielzahl von industriellen Dateibereinigungs- und Optimierungsfunktionen sowie Standard-Druckmanagementfunktionen bietet. Als er von dieser Lösung erfuhr, war Chris Beech, Mitglied des Kundenbeirats von Solimar, Manager, Composition Services bei Gilmore Doculink, ein früher Tester und Anwender. Bei ReadyPDF berichtete Beech, dass die Verkleinerung einer Anwendung zu einer Verkürzung der Bearbeitungszeit um sage und schreibe 23 Stunden führte.
"Bei dieser speziellen Aufgabe handelte es sich um die elektronische Zustellung für die interne und externe Verteilung. Wir hosten und archivieren 100% der Ausgabe und drucken den Inhalt auf einer Farbrollendruckmaschine. Mit Pre-ReadyPDF hätte diese Anwendung eine 24-stündige Bearbeitungszeit. Mit ReadyPDF dauert es nur 1 Stunde - die Einsparungen sind ganz unglaublich! kommentierte Beech. "Normalerweise wurde eine 660 MB große Datei auf nur 50 MB reduziert. Obwohl die ReadyPDF-Dateien kleiner waren, enthielten sie auch mehr Inhalt, so dass es keine Auswirkungen auf die nachgelagerten Systeme gab. ReadyPDF ermöglichte auch einen rationelleren Ansatz und machte den Einsatz mehrerer Ressourcen überflüssig, da alle Dateien, ob archiviert oder gedruckt, für die Druckproduktion optimiert sind.
Die Industrie- und Analystenberatung Keypoint Intelligence erklärte sich ebenfalls bereit, ReadyPDF in ihrem britischen Labor, das mit einer Konica Minolta-Druckmaschine ausgestattet ist, als Teil ihrer Geschwindigkeits- und RIP-Testexperimente zu testen. McGrewGroup, Experten für bewährte Verfahren in Wirtschaft und Industrie, lieferte dem Labor sowohl technische als auch reale Testdateien, die alle aufgrund ihrer Komplexität und Verarbeitungsherausforderungen ausgewählt wurden, mit hochauflösenden Daten, Grafiken, BITMAPS, Bildern von Formularen und Adobe InDesign PDFs. Alle technischen Dateien - ein Direct-Mail-Flyer, eine kommerzielle, farbige Rechnung und ein Notizbuch mit einem Shutterstock-Bild auf jeder Seite - wurden mit ReadyPDF verarbeitet und verkleinert (bis zu 7 x kleiner), während die reale Testdatei - ein Katalog für Bürobedarf - 14 x kleiner war.
"Mit der unglaublich komplizierten Katalogdatei erwarteten wir einige Leistungsverbesserungen mit ReadyPDF, aber wir hatten nicht erwartet, dass die Datei kleiner wird", erklärte Pat McGrew, Managing Director, McGrewGroup. "Die allgemeine Verringerung der Dateigröße, die wir sahen, war daher sehr signifikant und insbesondere der verringerte Dokumenten-Overhead, der sich auf die Verarbeitung im RIP auswirkt, war wirklich bemerkenswert. Für Produktionsmanager hat die Größe des Dokumenten-Overheads einen enormen Einfluss auf die Produktionszeit, was sich auf vertragliche Liefervereinbarungen und Service Level Agreements (SLAs) auswirkt. Die Reduzierung des Dokumenten-Overheads und die Einsparung von Sekunden in diesem Prozess macht einen gewaltigen Unterschied, da man diese Sekunden mit der Anzahl der zu druckenden Kopien multiplizieren muss.
"Wenn man den Vorteil einer kleineren Datei hinzufügt, die weniger Speicherplatz benötigt, haben alle Unternehmen, die drucken und speichern müssen - was aufgrund umfassenderer Audits fast alle Druckunternehmen sind - jetzt eine Lösung, die ihr Endergebnis erheblich verbessern kann.
"Es kommt immer auf die Größe der Datei an, und es kommt immer auf die Effizienz an. Ob Digital-, Transaktions- und Direktversand, leichte Produktion oder schwerer Bürodruck bis hin zum CTP-Zeitungsdruck oder zur E-Zustellung - jede Datei nimmt Platz weg und kostet Geld. Je effizienter die Dateien sind, desto besser ist es für die gesamte Kommunikationskette, und aus diesem Grund stellt ReadyPDF eine so große Chance für die gesamte Branche dar", kommentierte McGrew.
ReadyPDF verfügt außerdem über eine neue Verschleierungsfunktion, die es den Benutzern ermöglicht, Textinhalte in der PDF-Datei durcheinander zu bringen. Diese Fähigkeit ermöglicht es Unternehmen, vertrauliche Daten zu verbergen und die Einhaltung von GDPR, dem kalifornischen Datenschutzgesetz und anderen Datenschutzrichtlinien zu unterstützen, wenn sie Dateien zur Prüfung oder zum Testen an Dritte senden. Weitere Highlights sind die Einbettung, Konsolidierung und Ersetzung von Schriftarten (einschließlich Untergruppen).
"Wir bei Solimar wissen, dass die Druckmaschinen immer schneller werden, aber die Ineffizienz der Dateien verlangsamt sie. Aus diesem Grund haben wir das RIP fest im Blick", sagte Mary Ann Rowan, Chief Experience Officer von Solimar Systems. "ReadyPDF wurde entwickelt, um Kunden bei der Bewältigung der Herausforderungen zu unterstützen, denen sie mit vielen RIP-Systemen begegnen, und PDFs vollständig zu optimieren, so dass die Anwender nach der Konfiguration von ReadyPDF das Programm einfach in ihren Workflow integrieren, automatisieren und dann zurücktreten und die Früchte ernten können.

www.solimarsystems.com

 

comments
  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 1736 Gäste und ein Mitglied online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.