11232020Mo
Last updateSo, 22 Nov 2020 9am
>>

HP beschleunigt die Bemühungen zur Reduzierung von Kunststoffen aus Ozeanen mit dem Expanded Planet Partners Program

hp plastic handHP Inc. (NYSE: HPQ) kündigte die Ausweitung des Rücknahme- und Recyclingprogramms von Planet Partners auf 68 Länder an, darunter Argentinien, Chile und Papua-Neuguinea. Die Ausweitung des Recyclingprogramms für OEM-Druckverbrauchsmaterialien von HP auf neue Märkte fördert das langjährige Engagement des Unternehmens zur Förderung einer kreisförmigen und kohlenstoffarmen Wirtschaft mit seinen Partnern und Kunden.

Das HP Planet Partners-Programm erleichtert HP Kunden die Entscheidung für Nachhaltigkeit, indem es ihnen einfache Schritte zur Erreichung ihrer eigenen Ziele bei der Abfallreduzierung ermöglicht. Bis heute hat das Programm über 875 Millionen HP Tinten- und Tonerkassetten recycelt. Durch den Kauf und das Recycling von Original HP Tinten- und Tonerkassetten ergreifen Kunden und Partner Maßnahmen im Rahmen des geschlossenen HP Kreislaufprozesses und tragen zu den Bemühungen des Unternehmens bei, eine nachhaltige Zukunft für den Druck zu schaffen, die forstwirtschaftlich positiv und klimaneutral ist und eine Kreislaufwirtschaft unterstützt.
"Wie viele globale Herausforderungen dieses Jahres zeigt auch die Klimakrise, wie sehr wir miteinander verbunden sind", so Guillaume Gerardin, Global Head und General Manager of Print Supplies bei HP. "Unser Ziel ist es, unsere Partner und Kunden in die Lage zu versetzen und zu mobilisieren, gemeinsam mit uns sinnvolle Veränderungen und eine stärker zirkuläre Wirtschaft voranzutreiben. Aus diesem Grund engagieren wir uns für die Entwicklung erstklassiger Initiativen wie unser HP Planet Partners-Programm zur Reduzierung von Abfall, der auf Mülldeponien landet, und die Eröffnung einer neuen Waschstraße in Haiti, die dazu beitragen soll, die im Meer gebundenen Kunststoffe zu reduzieren.
"Das HP Planet Partners-Programm ist das branchenweit beste Recyclingprogramm für OEM-Druckverbrauchsmaterialien1", so Rebecca Schiffenhaus von Keypoint Intelligence. "HP ist führend, wenn es darum geht, Plastik von der Natur fernzuhalten. Das HP Planet Partners-Programm zeigt weiterhin nachhaltige Wirkung, indem es geografisch skaliert, die Rückgabe von Druckkartuschen vereinfacht und recycelte Inhalte in neue Kartuschen einbezieht.
Um dieses Ziel zu fördern, hat sich das Unternehmen verpflichtet, HP Amplify Impact - ein einzigartiges Programm, das unser Vertriebskanal-Ökosystem mobilisieren wird, um die Nachhaltigkeit voranzutreiben, vielfältige und integrative Arbeitskräfte aufzubauen und das volle Potenzial von Gemeinden zu erschließen - bis 2025 auf 50 Prozent seiner Amplify-Partner auszuweiten.
HP investierte 2 Millionen US-Dollar in eine neue Plastikwaschanlage in Haiti, die sauberes, hochwertiges Recycling-Kunststoffmaterial zur Verwendung in HP Premium-Produkten, einschließlich HP Tintenpatronen und dem nachhaltigsten PC-Portfolio des Unternehmens, produziert und dem Haiti-Team neue Märkte erschließt. Diese Investition in eine eigenständige Lieferkette für im Meer gebundenen Kunststoff setzt das langjährige Engagement von HP fort, im Meer gebundenen Kunststoff umzuleiten und zu einer kohlenstoffärmeren, kreisförmigen Wirtschaft beizutragen und gleichzeitig Einkommens- und Bildungsmöglichkeiten vor Ort zu schaffen. Dank der gemeinsamen Anstrengungen und der engen Zusammenarbeit mit Lavergne (unserem Kunststofftransformator), ECSSA (unserem lokalen haitianischen Recycler) und der STF-Gruppe (dem Hersteller der Waschstraße) ist die Waschstraße heute voll funktionsfähig.
Der Recyclingprozess von HP Planet Partners stützt sich zum Teil auf ozeangebundene Kunststoffe, die in Haiti beschafft und wiederverwertet werden. HP reduziert seit 2016 die im Meer gebundenen Kunststoffe in Haiti, und diese Bemühungen haben bereits ca. 1,7 Millionen Pfund (771 metrische Tonnen) Kunststoffmaterial - oder mehr als 60 Millionen Flaschen - abgezweigt und verhindert, dass dieser Kunststoff die Wasserwege und Ozeane erreicht.
Im Oktober 2018 schloss sich HP der Koalition NextWave Plastics an, die sich zum Ziel gesetzt hat, bis Ende 2025 mindestens 25.000 Tonnen Kunststoff - das entspricht 1,2 Milliarden Einweg-Plastik-Wasserflaschen - davon abzuhalten, in die Ozeane zu gelangen.
"HP arbeitet daran, den Industriestandard für Nachhaltigkeitspraktiken zu setzen, und als Mitglied von NextWave Plastics stellt HP sicher, dass die daraus gezogenen Lehren mit anderen Branchenführern geteilt werden, um eine noch größere Wirkung zu erzielen", sagt Dune Ives, CEO von Lonely Whale, dem einberufenen Unternehmen von NextWave. "Die Kreativität und das Engagement von HP für ihre Arbeit in Haiti angesichts einer globalen Pandemie schlägt Wellen des positiven Wandels, die gleichzeitig den lokalen Gemeinden, dem Ozean und unserer Zukunft zugute kommen".
Als Teil des Engagements des Unternehmens für nachhaltige Auswirkungen hat sich HP auch mit der NGO-Arbeit zusammengetan, um mehr als 1.100 neue Einkommensmöglichkeiten zu schaffen und neue Lernzentren für Kinder vor Ort bereitzustellen, während ihre Eltern an den Recycling-Bemühungen arbeiten. Die Lernzentren sind mit der neuesten Technologie ausgestattet, darunter Laptops und Drucker, die Patronen aus lokal gesammelten Kunststoffen verwenden.
Das benutzerfreundliche Design mit verbesserter Kundennavigation ermöglicht das Recycling von nahezu jedem Ort aus und erlaubt weniger Klicks, um Kunden schnell an ihr gewünschtes Ziel zu bringen. Die neue HP Website für das Recycling von Verbrauchsmaterialien wird zunächst in Nordamerika und Teilen Europas, des Nahen Ostens und Afrikas verfügbar sein und bis Ende des Jahres auf APJ und LATAM ausgeweitet werden.3 Die Ausweitung des Programms für das Recycling von Verbrauchsmaterialien in Chile und Argentinien wird Anfang 2021 eingeführt.


www.hp.com

 

comments

Related articles

  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 2296 Gäste und keine Mitglieder online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.