03012024Fr
Last updateDo, 29 Feb 2024 4am
>>

KURZ und Deckerform präsentieren gebündelte Nachhaltigkeitskompetenz auf der Fakuma 2021

Der Klimawandel gilt als eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Mehr denn je sind deshalb auch Unternehmen in der Pflicht, Nachhaltigkeit auf die Prioritätenliste zu setzen und zukunftsfähige Lösungen zu entwickeln.

Wie das gelingen kann, zeigt LEONHARD KURZ auf der 27. Fakuma, die vom 12. bis zum 16. Oktober in Friedrichshafen stattfindet. Gemeinsam mit dem Partnerunternehmen Deckerform wird der Experte für innovative Kunststoff-Oberflächenlösungen in Live-Vorführungen demonstrieren, wie sich der Einsatz von Rezyklaten mit effektvoller Dekoration verbinden lässt und so zur attraktiven Alternative für Hersteller wird. „Mit RECOPOUND® haben wir eine besonders effektive und nachhaltige Lösung gefunden, um aus Produktionsresten hochwertiges Recycling-Granulat herzustellen“, sagt Johannes Romming, Project Manager Innovation & Sustainability bei LEONHARD KURZ. „Die optischen Eigenschaften des Rezyklats stehen denen von Neumaterial in nichts nach. Die mit dem Granulat im Spritzguss hergestellten Teile punkten ebenso mit effizienter Verarbeitung und vielfältigen Designoptionen.“ Davon können sich die Besucher der Fakuma selbst überzeugen: Als Give Away für die Interessenten werden am Stand A6-6413 von Deckerform spritzgeschäumte Gießkannen aus RECOPOUND® live hergestellt und mit einer Transferdekoration auf einer Heißprägemaschine der KURZ-Tochterfirma Baier veredelt. Das Design der Gießkannen entstand in enger Zusammenarbeit der Partnerunternehmen LEONHARD KURZ und Deckerform.
Maschine für umweltschonenderen Spritzguss
Zum Einsatz kommt dabei eine Spritzgießmaschine aus der Si-6s-Serie des japanischen Herstellers Toyo, die von Deckerform exklusiv im deutschsprachigen Raum vertrieben wird. Hierbei handelt es sich um eine vollelektrische Spritzgießmaschine mit einer Schließkraft von 230 Tonnen, die im Betrieb deutlich umweltschonender ist als hydraulische Modelle. So reduziert einerseits der gute Wirkungsgrad der Elektromotoren die Stromaufnahme, andererseits gibt es keinerlei Leerlauf-Betrieb. Auf diese Weise können Stromeinsparungen von bis zu 70 Prozent im Vergleich zur hydraulischen Maschine erzielt werden. Besonders effizient ist die am Deckerform-Stand gezeigte Maschine auch deshalb, weil mit ihr vielfältige Sonderverfahren und unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten realisierbar sind. Neben dem konventionellen Spritzguss können auch das materialsparende Spritzschäumen und das Spritzprägen umgesetzt werden.
LEONHARD KURZ arbeitet bereits seit 2019 mit Deckerform aus dem bayerischen Aichach zusammen, um die Kompetenz beider Unternehmen in der Verfahrens- und Applikationstechnik zu bündeln. „Das Thema Nachhaltigkeit nahm dabei mit der Zeit einen immer größeren Stellenwert ein“, blickt Anna Tschacha aus der Geschäftsführung von Deckerform zurück. „Schnell haben wir auf beiden Seiten das große Potenzial in der Nutzung von Synergieeffekten erkannt. Wir freuen uns, die Innovationen, die unsere enge Zusammenarbeit hervorgebracht hat, nun auch gemeinsam auf der Fakuma präsentieren zu können.“
Design for Recycling: Umweltschonend und ästhetisch
RECOPOUND® von KURZ ist ein recycelter Compound auf PET-Basis, der als Konstruktionswerkstoff für robuste Kunststoffprodukte in vielfältigen Branchen einsetzbar ist – egal, ob für große Transportboxen, technische Bauteile oder Gartenmöbel. Dabei ist das hochwertige Recycling-Granulat Ergebnis des in der Branche bislang einmaligen Rücknahme- und Recyclingsystems RECOSYS® für PET-Transferträger, die nach der Dekoration als Reststoff übrigbleiben. Die PET- Transferträger werden in einem besonders effizienten Prozess aufbereitet und in Form des Granulats wieder in den Nutzungskreislauf eingebracht. Neben der Einsparung fossiler Rohstoffe können auf diese Weise bis zu 40 Prozent CO2- Emissionen verhindert werden. Um die Produkte optisch aufzuwerten, kann auch bei Bauteilen aus Rezyklat die gesamte Bandbreite der Kunststoff-Dekorationen von KURZ umgesetzt werden. Ganz nach dem Motto „Design for Recycling“ ist das Ergebnis nicht minder ästhetisch als bei Neumaterial. Außerdem hat die Veredelung keinerlei negativen Einfluss auf die Recyclingfähigkeit des Bauteils.
Nachhaltigkeit – von der Produktion bis zur Wertstoffverwertung
RECOPOUND® und das dahinterstehende Recyclingsystem RECOSYS® sind nur zwei Bausteine im „Lifecycle Thinking“ von LEONHARD KURZ – auch das wird beim Messeauftritt auf der diesjährigen Fakuma deutlich. Als global agierendes Unternehmen ist sich der Experte für Kunststoff-Oberflächenlösungen seiner Verantwortung bewusst und arbeitet deshalb konsequent an nachhaltigen Verfahren und Produkten für sich und seine Kunden. Die Einsparung von Ressourcen und eine Verbesserung der Ökobilanz sind dabei wichtige Ziele, auf die KURZ zum Beispiel mit eigenen Photovoltaik- sowie Wärme- und Energieanlagen hinarbeitet. Dass Nachhaltigkeit bei jedem Produkt von KURZ mitgedacht wird, demonstriert das Unternehmen auf der Messe mit verschiedensten Exponaten insbesondere aus den Bereichen Automotive, Consumer Electronics und Home Appliances. Für alle Fragen der Fakuma- Besucher rund um die umweltschonenden Technologien und Innovationen stehen die Experten zudem im Bereich „Lifecycle Thinking“ auf dem Stand zur Verfügung.
Online-Präsenz rund um die Fakuma
Den Messeauftritt in Friedrichshafen nutzt LEONHARD KURZ auch als Auftakt für eine umfassende Online-Präsentation der Innovationen und Ausstellungshighlights des Unternehmens. Unter www.fakuma.kurz.de erhalten Interessenten detaillierte Informationen und Angebote wie Videos oder 3D- Animationen rund um die Produkte und Themen der Fakuma.
www.kurz.de

 

comments

Related articles

  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 5485 Gäste und keine Mitglieder online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.