10032023Di
Last updateSo, 01 Okt 2023 10am
>>

Umsatz auf Vor-Corona-Niveau: TA Triumph-Adler schließt Geschäftsjahr erfolgreich ab und setzt Wachstumskurs fort

Die TA Triumph-Adler GmbH hat das Geschäftsjahr 2022/2023, das am 31. März 2023 zu Ende gegangen ist, mit einem Gesamtumsatz von 306,4 Millionen Euro erfolgreich abgeschlossen.

Trotz der anhaltend schwierigen weltweiten Rahmenbedingungen erwirtschaftet das Unternehmen ein Wachstum von 7,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Ein gesteigertes Umsatzergebnis, das TA Triumph-Adler in ähnlicher Höhe zuletzt zu Beginn der Pandemie erzielt hat (Umsatz FY20: 303,1 Mio. Euro). Unter dem Strich steht erneut ein Gewinn.

„Unsere Ergebnisse zeigen: TA Triumph-Adler kann Krise“, sagt Christopher Rheidt, Geschäftsführer TA Triumph-Adler. „Gestörte Lieferketten oder erhöhte Transport- und Rohstoffkosten haben uns, wie die gesamte Branche, im zurückliegenden Geschäftsjahr weiterhin beschäftigt. Trotz allem ist es uns gelungen, auch in schwierigen Zeiten unser Kerngeschäft zu stärken und darüber hinaus die Entwicklung des Unternehmens voranzutreiben. Ein Kraftakt aller Kolleginnen und Kollegen und eine Entwicklung, die nicht zuletzt nur durch die Unterstützung und dem Verständnis unserer Kunden und Partner möglich war. Heute können wir sagen, diese gemeinsame Anstrengung hat sich gelohnt. Das gesteckte Ziel, schnell wieder auf ein gewohntes Level zu gelangen, wurde erreicht. Jetzt befinden wir uns erneut auf Vor-Corona-Niveau und haben darüber hinaus strategische Initiativen auf den Weg gebracht, um auch langfristig weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben. Daher blicken wir optimistisch in die Zukunft“, so Rheidt.

Wachstum in beiden Vertriebskanälen

TA Triumph-Adler profitiert auch im Geschäftsjahr 2022/2023 (Zeitraum: 1. April 2022 bis 31. März 2023) von seiner dualen Vertriebsstruktur. So erzielt der Direktvertrieb ein leichtes Umsatzwachstum im Vorjahresvergleich. Beide Bereiche – Hardware und Professional Service – überzeugen durch eine gute Performance. Gerade im öffentlichen Sektor wird eine deutliche Umsatzsteigerung erreicht. Zudem erzielen die TA-Tochterfirmen in der Schweiz, in Österreich und in Tschechien allesamt ein Umsatzwachstum und einen Gewinn. Vor allem die TA Schweiz wächst deutlich und übertrifft die gesteckten Ziele. Darüber hinaus ist die Anzahl der „Machines in Field“ (MiF), der vertraglich gebundenen Druck- und Kopiersysteme, die bei Kunden im Einsatz sind, im Geschäftsjahr 2022/2023 erneut leicht gestiegen – gerade im Bereich der Farbsysteme. Auch das Printvolumen bleibt stabil auf dem Niveau der beiden Vorjahre.

Der indirekte Kanal zeigt sich ebenfalls stabil: Die UTAX-Gruppe wächst leicht im Vergleich zum Geschäftsjahr 2021/2022. Als Wachstumstreiber zeigt UTAX Export starke Aufholeffekte. Aber auch UTAX Inland festigt sein gutes Umsatzniveau.

Softwarelösungen und Produktionsdruck im Aufwind

Als gutes Zeichen für die Innovationsfähigkeit des Unternehmens ist zu werten, dass die neueren Geschäftsbereiche ECM & ICT sowie der Produktionsdruck ihre erfolgreiche Entwicklung über einen wachsenden Anteil am Unternehmenserfolg bestätigen. Beide Geschäftsbereiche überzeugen wiederholt durch einen starken Auftragseingang. ECM & ICT schafft ein spürbares Umsatzwachstum. Gerade in Bezug auf das Anfang des Jahres vorgestellte Cloud-ECM yuuvis® RAD as a Service verzeichnet das Unternehmen innerhalb kurzer Zeit eine hohe und stetig wachsende Nachfrage. Auch der Bereich Production Printing erhöht den Absatz seiner Systeme und steigert seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um fast 70 Prozent.

Christopher Rheidt: „Jetzt gilt es, die Zukunft weiter in den Blick zu nehmen“

Die positiven Ergebnisse des zurückliegenden Geschäftsjahres sind für TA-Geschäftsführer Christopher Rheidt Grund genug, ab sofort konsequent nach vorne zu schauen: „Nach drei stark von externen Einflüssen bestimmten Geschäftsjahren heißt es nun für uns: Raus aus dem Krisenmodus. Zwar wollen wir die Learnings der letzten Jahre mitnehmen und auch zukünftig weiter flexibel auf Herausforderungen reagieren. Jetzt gilt es aber, vor allem unsere mittel- bis langfristigen Ziele wieder verstärkt in den Blick zu nehmen. Wir verstehen uns als Vertriebs- und Serviceunternehmen, wollen ambitioniert bleiben und die hohe Kundenzufriedenheit nicht nur erhalten, sondern gezielt auszubauen. Nicht zuletzt möchten wir die erfolgreiche Entwicklung zum Managed Service Provider weiter vorantreiben und unsere Attraktivität als Arbeitgeber weiterhin stärken. Selbstverständlich werden wir dafür auch in Zukunft nicht damit aufhören, kreative Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit zu entwickeln“, betont Rheidt.
www.triumph-adler.net

 

comments
  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 6263 Gäste und keine Mitglieder online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.