08052020Mi
Last updateDi, 04 Aug 2020 6pm
>>

Zahlungsmoralbarometer Nordamerika und Brasilien zeigt: Forderungsverluste höher als in Europa

52 Prozent des Gesamtwerts ausstehender Forderungen von Unternehmen, die nach 90 Tagen noch immer überfällig waren, konnten im amerikanischen Raum nicht mehr erfolgreich eingezogen werden. Das ergab das Zahlungsmoralbarometer des Kreditversicherers Atradius. Für die aktuelle Studie wurden über 800 Unternehmen aus Brasilien, Kanada, Mexiko und den Vereinigten Staaten befragt.

Juni 2020: Geschäftsklima hellt sich leicht auf

Der Geschäftsklimaindex der deutschen Druck- und Medienbranche konnte den im Mai begonnenen Erholungskurs auch im Juni fortsetzten. Der vom Bundesverband Druck und Medien berechnete Geschäftsklimaindex stieg im Juni gegenüber dem Vormonatswert um saisonbereinigt 1,2 Prozent auf 85,2 Punkte. Allerdings liegt er damit erneut unter seinem Vorjahresniveau – das Minus beträgt 14,2 Prozent.

Mai 2020: Hoffnungsvollere Erwartungen bewirken leichte Erholung des Geschäftsklimas, trotz weiterer Verschlechterung der Geschäftslage

Nachdem der Geschäftsklimaindex der deutschen Druck- und Medienbranche im Zuge der Coronavirus-Pandemie im April auf ein Zehnjahrestief gefallen war, hat er sich im Mai wieder etwas erholt. Die Hoffnungen auf eine baldige konjunkturelle Normalisierung führten zu deutlich optimistischeren Erwartungen als im Vormonat. Im Mai stieg der vom Bundesverband Druck und Medien berechnete Geschäftsklimaindex auf 84,1 Punkte und lag damit saisonbereinigt 3,5 Prozent über seinem Vormonatsniveau. Im Vorjahresvergleich verlor der Index jedoch 13,6 Punkte.

Europas Strategie zum Corona-Wirtschafts-Reboot: Eine Chance für nachhaltige digitale Transformation

In seinem neusten Positionspapier schlägt der europäische IT- Mittelstandsverband DIGITAL SME als Antwort auf die Krise eine Konzentration auf 6 Kernbereiche vor: Liquiditätsunterstützung, digitale Kompetenzen, Investitionen, IT-Sicherheit und Standards, digitale Souveränität und Steuerwesen

April 2020: Geschäftsklimaindex stürzt auf Zehnjahrestief

Das Geschäftsklima in der deutschen Druck- und Medienbranche hat sich im April massiv verschlechtert. Bereits im Vormonat hatte sich angedeutet, dass die Auswirkungen des Coronavirus auf die Druckindustrie enorm sein würden. Im aktuellen Monat zeigt sich nun, wie stark die Beeinträchtigungen tatsächlich sind. Im April fiel der vom Bundesverband Druck und Medien berechnete Geschäftsklimaindex gegenüber dem Vormonat um saisonbereinigt 16 Prozent – der stärkste Rückgang seit Februar 1991. Im Vorjahresvergleich verlor der Index saisonbereinigt sogar 18,3 Prozent und stürzte auf ein Zehnjahrestief.

März 2020: Geschäftsklima kühlt sich deutlich ab

Von der positiven Stimmung, die noch im Vormonat vorherrschte, ist im März nichts mehr zu spüren. Aufgrund der Coronavirus-bedingten Verschlechterung der konjunkturellen Lage trübte sich das Geschäftsklima in der deutschen Druck- und Medienbranche sichtlich ein. Der vom Bundesverband Druck und Medien berechnete Geschäftsklimaindex fiel gegenüber dem Vormonat um saisonbereinigt 4,5 Prozent. Im Vorjahresvergleich büßte der Index saisonbereinigt 3,9 Punkte ein und notierte mit 97,5 Zählern auf einem Acht-Monats-Tief. Das ganze Ausmaß der Coronakrise dürfte sich indes erst im Konjunkturtelegramm des Aprils zeigen.

Covid-19: Transporeon macht umfassende Informationen zu den Entwicklungen im europäischen Güterverkehr frei zugänglich

 Entwicklung der Preise und Kapazitäten für LKW-Transporte von Deutschland nach ItalienTransporeon gibt Industrie und Handel sowie Entscheidern aus Politik und Wirtschaft ergänzende Marktinformationen an die Hand, damit sie in dieser wirtschaftlich schwierigen Situation die bestmöglichen Entscheidungen treffen. Alle Entwicklungen der Preise und Kapazitäten bei europäischen Straßentransporten stehen unter https://transportmarketmonitor.com ab sofort kostenfrei zur Verfügung.

Februar 2020: Optimistische Erwartungen führen zur Stimmungsaufhellung

Trotz der eingetrübten Stimmung zu Beginn des Jahres und jüngster Entwicklungen rund um das Coronavirus, konnte sich das Geschäftsklima in der deutschen Druck- und Medienbranche im aktuellen Monat sichtlich verbessern. Im Februar stieg der vom Bundesverband Druck und Medien berechnete Geschäftsklimaindex gegenüber Januar um saisonbereinigt 2,7 Prozent. Im Vorjahresvergleich legte der Index saisonbereinigt sogar um 4,4 Prozent zu und erreichte mit 102,4 Punkten das höchste Niveau seit Dezember 2018.

Deutschland bei Digitalisierung auf Rang 24 von 28 - jeder zweite Konzern gibt Politik die Schuld

Anstieg der Social-Media-Nutzerzahl um 83 Prozent seit 2015
Unter den 14 beliebtesten Plattformen kein einziges deutsches Unternehmen
Deutschland bei digitaler Verwaltung auf Rang 24 von 28
53 Prozent der Konzerne bemängeln, dass das uneinheitliche europäische Regelwerk die Digitalisierung hemmt
Rund 84 Prozent der Konzerne verlangen Förderung digitaler Plattformen durch Politik


  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 2228 Gäste und ein Mitglied online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.