06262022So
Last updateDo, 23 Jun 2022 3pm
>>

Kongsberg und OneVision präsentieren auf der FESPA einen intelligenten End-to-End-Finishing-Workflow

Die Zusammenarbeit unterstreicht die Bedeutung von Hardware- und Softwarekonnektivität für eine effiziente Produktion

Eine neue Zusammenarbeit zwischen Kongsberg Precision Cutting Systems (Kongsberg PCS) und OneVision Software wird den Besuchern der diesjährigen FESPA Global Print Expo die Möglichkeit geben, aus erster Hand zu erfahren, wie ein reibungsloser End-to-End-Workflow, der konsistente Daten liefert, die Effizienz der digitalen Weiterverarbeitung maximieren kann.
Der führende Hersteller von digitalen Weiterverarbeitungslösungen hat sich mit einem der führenden Anbieter von Softwarelösungen für die Workflow-Automatisierung zusammengetan, um das integrierte Automatisierungssystem zu entwickeln, das auf der Messe Berlin vom 31. Mai bis 3. Juni zu sehen sein wird.
"Jeder Verarbeiter möchte, dass sein Tisch nahezu 100 % der Zeit in Betrieb ist und so wenig Ausfallzeiten wie möglich hat", sagt Koen Van Reybroeck, Produktmanager bei Kongsberg PCS. "Außerdem wollen sie jedes Mal qualitativ hochwertige Endprodukte, unabhängig davon, wer die Maschine bedient. Der Schlüssel dazu ist die Konsistenz der an die Maschine gesendeten Daten und die Standardisierung auf der Grundlage der zu produzierenden Materialien.
"Um die beste Leistung unserer i-cut Production Console (iPC) und des Tisches zu erhalten, möchte der Benutzer zusätzliche Metadaten mit der Schnittdatei senden", erklärt Koen. "Zum Beispiel den Namen des Substrats, das für die Produktion des Auftrags verwendet werden soll. Indem wir uns auf das Material konzentrieren, können wir dann standardisieren und optimieren, indem wir automatisch Werkzeuge und Einstellungen anwenden, die das beste Schneidergebnis liefern. Wir bezeichnen dies als unsere 'Material is Key'-Arbeitsweise, die eine gleichbleibende Qualität der Dateieingabe, korrekte Material- und Werkzeugvoreinstellungen und eine vollständig unbeaufsichtigte Maschinenproduktion gewährleistet."
Der Business Development Manager von OneVision, Sacha-Vittorio Paolucci, sagte, dass der reibungslose End-to-End-Workflow die Konsistenz der Dateien während des gesamten Prozesses sicherstellt. "Die bewährten Automatisierungslösungen von OneVision Software in Verbindung mit den Kongsberg PCS Schneidsystemen machen dies möglich", sagte er. "Die OneVision Software kann einfach integriert werden, um alle Produktionsschritte vom Eingang bis zur Endbearbeitung zu automatisieren und zu standardisieren. Mit der intelligenten Verbindung zum Kongsberg Schneidetisch werden Druck- und Schnittdateien automatisch geprüft und optimiert.
"Die marktführende Nesting-Technologie und das Schnittlinienmanagement bereiten die Dateien optimal für die Weiterverarbeitung vor", so Sacha-Vittorio. "Dadurch werden manuelle Eingriffe überflüssig und die Prozesse werden durch eine substratschonende Produktion effizienter."
Koen fügte hinzu, dass der Schwerpunkt der Integration auf der Automatisierung liegt, sowohl bei der Feilenvorbereitung als auch auf dem Schneidetisch selbst. "Mit den Kongsberg-spezifischen Ausgabeformaten und der Integration des Connect to Kongsberg-Moduls können OneVision-Anwender nun automatisch Dateien an iPC übergeben und diese auf einheitliche Weise auf die Schneidetische importieren", sagte er. "Dies ermöglicht es dem Bediener auch, eine vollständige, unbeaufsichtigte Produktion durchzuführen, was seine Zeit entlastet und die Effizienz und Produktivität weiter steigert."
Die Softwarelösung von OneVision ermöglicht auch das automatische Hinzufügen von Barcodes (QR) zur Druckdatei, was zu einer Beschleunigung des Produktionsprozesses beiträgt, da iPC dann die verschiedenen Aufträge automatisch auf den Tisch laden, vorbereiten und starten kann, unabhängig davon, ob es sich um Rollen- oder Bogendruck handelt.
"Dieser intelligente Workflow bietet eine Standardisierung im iPC auf der Grundlage von Material- und Werkzeugvoreinstellungen und liefert eine gleichbleibende Schnittqualität unabhängig von der Erfahrung des Bedieners sowie eine wirtschaftlichere Produktion für Druckdienstleister", so Koen.
www.onevision.com

 

comments

Related articles

  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 4920 Gäste und keine Mitglieder online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.