10252020So
Last updateSo, 25 Okt 2020 11am
>>

Polymaker qualifiziert neue industrielle Polycarbonat-Materialien für MakerBot LABS-Experimentalextruder

MakerBot gibt bekannt, dass Polymaker, ein führender Anbieter von 3D-Druckmaterialien, drei Polycarbonat-Materialien für MakerBot LABS für den 3D-Drucker MakerBot METHOD X qualifiziert hat.

Polymaker PC-PBT, PolyMax PC-FR und PolyLite PC stehen zum Drucken auf dem 3D-Drucker METHOD X mit dem experimentellen Extruder MakerBot LABS zur Verfügung. Dadurch wird die METHOD zu einer offenen Materialplattform, die es den Benutzern ermöglicht, mit einer Vielzahl von Materialien von Drittanbietern zu drucken. Die neuesten Materialzugänge von Polymaker zum LABS-Portfolio zielen darauf ab, es den METHOD X-Anwendern zu ermöglichen, die starken mechanischen und thermischen Eigenschaften von Polycarbonat (PC) zu nutzen und gleichzeitig Probleme wie Verwölbung und Rollneigung zu reduzieren.
Polycarbonat ist ein technischer Hochleistungswerkstoff, der ein ausgewogenes Verhältnis von Zähigkeit, Lichtdurchlässigkeit, Wärmebeständigkeit und elektrischem Widerstand aufweist. Es ist leicht, hat die Fähigkeit, Licht so effektiv wie Glas durchzulassen, und widersteht Stößen besser als andere Thermoplaste wie ABS.
Polycarbonat kann jedoch aufgrund seiner Fähigkeit, sich zusammenzuziehen, wenn es zu schnell abgekühlt wird, was zu Verformung und Schrumpfung führen kann, beim Drucken eine Herausforderung darstellen. Die Kontrolle der Umgebungstemperatur ist einer der kritischsten Faktoren beim Bedrucken von Polycarbonat.
Der 3D-Drucker MakerBot METHOD X verwendet eine beheizte Kammer, die bis zu 110°C erreicht und die Teile allmählich abkühlen lässt, um Rollneigung und Verwölbung zu minimieren. Die METHODE steuert, wie schnell ein Teil während des Druckvorgangs abkühlt, so dass es Polycarbonat und andere fortschrittliche Materialien erfolgreicher bedrucken kann als typische Desktop-3D-Drucker, die nur über eine beheizte Bauplatte verfügen. Darüber hinaus empfiehlt Polymaker angesichts der Feuchtigkeitsempfindlichkeit von PC-Materialien die Verwendung eines Materialwagens, wie z.B. der Polymaker PolyBox, um sie vor Niederschlägen in der Umgebung zu schützen. Benutzer der MakerBot-METHODE können bei der METHODE X auch den Materialtrocknungsmodus verwenden.
"Polycarbonat ist oft die Wahl für Teile, die in anspruchsvollen Anwendungen funktionieren. Seine mechanischen Eigenschaften, seine Flammwidrigkeit und chemische Beständigkeit ermöglichen es Ingenieuren auch, die Grenzen ihrer 3D-Druckteile zu erweitern und mit neuen Geometrien zu experimentieren", sagte Xiaofan Luo, PhD, Präsident von Polymaker. "Jeder, der sich ernsthaft mit dem Bedrucken von Polycarbonat beschäftigt, weiß, dass eine beheizte Kammer für das Bedrucken großer und starker komplexer Teile unerlässlich ist. METHOD bringt industrielle Fähigkeiten in eine Desktop-Maschine, und wir glauben, dass ihre Benutzer wirklich von den Materialeigenschaften profitieren werden, die unser PC-Sortiment bietet".
"Mit seiner bis zu 110°C beheizten Kammer ist METHOD eine einzigartige 3D-Druckerplattform für das Drucken fortschrittlicher technischer Materialien. Die Verfügbarkeit der PC-Materialien von Polymaker auf den METHOD-Angeboten ermöglicht es Ingenieuren, Polycarbonat-Teile zu bedrucken, die sie bisher auf teurere industrielle 3D-Drucker auslagern mussten", sagte Johan-Till Broer, VP der Produktentwicklung bei MakerBot. "Wir stellen ein zunehmendes Interesse an industriellen Materialien fest, wenn Ingenieure vom einfachen Prototyping zum 3D-Druck von Endanwendungsteilen übergehen. Wir sind begeistert, dass Polymaker sein industrielles Angebot an PC-Materialien für MakerBot LABS qualifiziert hat".
Durch die Hinzufügung der Polycarbonat-Materialien von Polymaker erhöht sich das Portfolio der MakerBot LABS for METHOD-Materialien auf neun und die Gesamtzahl der auf der METHOD-Plattform verfügbaren Materialien auf 19. Zu den neu qualifizierten Polycarbonat-Materialien von Polymaker gehören
Polymaker PC-PBT: Dieses Polymerblend kombiniert die chemische Beständigkeit von PBT (Polybutylenterephthalat) mit der Festigkeit und Zähigkeit von Polycarbonat. Im Vergleich zu PC-Harzen und PC-ABS-Compounds bietet PC-PBT eine bessere Chemikalienbeständigkeit, was Druckanwendungen ermöglicht, bei denen Beständigkeit gegen zeitweiligen Kontakt mit Kraftstoffen, Ölen, Schmierstoffen oder Reinigungsmitteln erforderlich ist. Es zeigt auch unter extremen Bedingungen eine gute Leistung. Polymaker PC-PBT ist ein Spezialmaterial, das eine gute Zähigkeit und ein natürliches duktiles Bruchverhalten bei niedrigen Temperaturen beibehält.
PolyMax PC-FR: PolyMax PC-FR ist ein schwer entflammbares (FR) Polycarbonatmaterial und erfüllt die UL-94 V0-Norm, eine wichtige Brandschutzspezifikation. Das Material zeichnet sich durch Zähigkeit, Festigkeit und Hitzebeständigkeit aus, wodurch es sich ideal für Anwendungen in der Automobil-, Eisenbahn- und Luftfahrtindustrie eignet.
PolyLite PC: PolyLite PC wird aus einem Polycarbonatharz hergestellt, das speziell für den 3D-Druck entwickelt wurde. Dieses Material weist einen hohen Modul auf, wodurch es sich ideal für Anwendungen eignet, die eine gute Steifigkeit und Lichtstreuung erfordern, wie z.B. Gehäuse für Außenleuchten. PolyLite PC ist in transparenter Farbe erhältlich, die eine gute optische Klarheit aufweist und die Teile mit einem attraktiven Kristallglanz wiedergibt.
Um PC-Teile weiter zu verstärken, empfiehlt Polymaker, sie direkt nach dem Druckprozess zu tempern, um die innere Eigenspannung zu lösen. Die Kombination aus der beheizten Kammer der METHOD und der Glühfunktion ist so ausgelegt, dass die Anwender stabile Teile in Fertigungsqualität herstellen können.
www.makerbot.com

 

comments

Related articles

  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 1907 Gäste und ein Mitglied online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.