12012020Di
Last updateFr, 27 Nov 2020 2pm
>>

MakerBot veröffentlicht neuen Bericht über Trends im 3D-Druck und STEAM-Ausbildung

Bericht unterstreicht den Einsatz des 3D-Drucks als Lernwerkzeug, um das Engagement der Schülerinnen und Schüler zu fördern und ihnen dabei zu helfen, kritisches Denken, Problemlösungs- und Designfähigkeiten zu entwickeln

MakerBot, ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich 3D-Druck und Tochtergesellschaft von Stratasys Ltd. (Nasdaq: SSYS), veröffentlichte heute seinen neuesten Bericht mit dem Titel "Trends in 3D Printing and STEAM Education" (Trends im 3D-Druck und STEAM-Ausbildung). Auf der Grundlage von mehr als 1.000 Antworten von Bildungsexperten aus der ganzen Welt veranschaulicht der Bericht den Einsatz des 3D-Drucks im Bildungswesen und die Anwendung des 3D-Drucks in den verschiedenen Klassenstufen der Befragten.

Die wichtigsten Ergebnisse des Berichts zeigen, dass 63 % der Befragten den 3D-Druck nutzen, um ihre Schüler besser auf die Arbeitswelt vorzubereiten, aber sie wollen mehr als nur einen 3D-Drucker, um erfolgreich zu sein - die Befragten wünschen sich ein vollständiges Ökosystem von 3D-Druckressourcen, um ihre Bildungsziele zu erreichen. 65 % der Befragten gaben an, dass Online-Schulungsprogramme ihnen helfen würden, die Technologie besser zu implementieren, während 63 % bzw. 56 % der Befragten auch Unterrichtspläne und pädagogische Webinare als nützliche 3D-Druckressourcen nannten.

Nadav Goshen, CEO von MakerBot, bemerkte: "Wir befinden uns in einem entscheidenden Moment in der Bildung. Der Einsatz des 3D-Drucks im Bildungswesen hat in den letzten Jahren stetig zugenommen, was zum Teil auf die Verfügbarkeit von mehr Produkten und Dienstleistungen für Lehrer und Schüler zurückzuführen ist. Erschwingliche und einfach zu bedienende 3D-Drucker, Schulungs- und Zertifizierungsprogramme, integrierte Unterrichtspläne und Online-Ressourcen für den 3D-Druck haben die Technologie für viele Bildungseinrichtungen attraktiv gemacht. Darüber hinaus kann die Arbeit mit 3D-Druckern den Studenten helfen, praktische und nutzbare Fähigkeiten zu entwickeln, die auch außerhalb des Klassenzimmers eingesetzt werden können".

Weitere wichtige Erkenntnisse aus dem Bericht Trends im 3D-Druck und STEAM Education sind

Authentische Lernerfahrungen werden zu einer beliebten neuen Lehrmethode. Designbasiertes Lernen (57%), integriertes Lernen (51%) und kollaboratives Lernen (49%) wurden von den Befragten als die wichtigsten Lehrmethoden genannt. Nur 42% der Befragten gaben an, dass sie immer noch traditionelle Lernsettings mit Studenten verwenden.
Das Unterrichten von STEAM-Fächern erfordert Ressourcen, über die die Schulen möglicherweise nicht verfügen. Budgetbeschränkungen (56%), unzureichende Ausstattung (45%) und mangelnde technische Ausbildung (39%) wurden als die größten Herausforderungen beim Unterrichten von STEAM-Fächern genannt.
Der 3D-Druck ist weit verbreitet, um praktische Fertigkeiten zu entwickeln, die auch außerhalb des Klassenzimmers eingesetzt werden können. Die Befragten nannten die Entwicklung von Problemlösungsfähigkeiten (63%), Fähigkeiten für zukünftige Karrieren (63%) und kreatives Denken (63%) als wichtigste Gründe für die Einführung des 3D-Drucks.
Pädagogen wollen mehr als nur einen 3D-Drucker. Sie wollen ein vollständiges 3D-Druck-Ökosystem. 82% der Befragten nannten 3D-Druckressourcen (d. h. Unterrichtspläne, Schulungsprogramme usw.) als wichtige Faktoren bei der Wahl eines 3D-Druckers.
Kosten, Zuverlässigkeit und Benutzerfreundlichkeit spielen bei der Entscheidungsfindung eine wichtige Rolle. 95 % der Befragten bewerteten die Zuverlässigkeit als einen wichtigen Vorteil, während 90 % die Benutzerfreundlichkeit und 89 % die Kosten für wichtig hielten.

"Die Bedeutung des 3D-Drucks im Bildungswesen kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Der Bericht zeigte die Verlagerung von traditionellen Lernumgebungen hin zu interaktiveren und ansprechenderen Ansätzen. Durch die Vermittlung von Visualisierung, Design und Kreation mittels 3D-Druck eröffnet der 3D-Druck den Studenten neue Möglichkeiten und erweckt Ideen zum Leben", fügte Goshen hinzu.

www.makerbot.com

 

comments

Related articles

  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 4815 Gäste und keine Mitglieder online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.