01302023Mo
Last updateMo, 30 Jan 2023 3pm
>>

Hexagon kooperiert mit Schwedens nationalem Forschungs- und Entwicklungszentrum für additive Fertigung, um Europas Kompetenz in der industriellen additiven Fertigung auszubauen

Hexagon ist eine Partnerschaft mit dem schwedischen Forschungs- und Entwicklungszentrum RISE (Research Institutes of Sweden) eingegangen, um Software für eine schwedische Initiative bereitzustellen, die den Einsatz additiver Fertigungstechnologien (AM) fördern und die Einführung innovativer und nachhaltiger Verfahren in der europäischen Industrie beschleunigen soll.

Das neue Anwendungszentrum für die additive Fertigung, das von RISE eingerichtet wurde, um den Zugang zu AM in allen Industriezweigen zu verbessern, wird von einem Konsortium aus führenden Unternehmen der Branche geleitet und bietet Herstellern Zugang zu einer Vielzahl von AM-Technologien, einschließlich Softwarelösungen von Hexagon für AM und Qualitätskontrolle.

Industrielle Anwendungen der additiven Fertigung zeigen ihren Wert und gewinnen an Akzeptanz, aber es gibt noch zahlreiche Herausforderungen in der Fertigung, die gelöst werden müssen, bevor die Hürden für die Einführung drastisch gesenkt werden können. Neben dem relativen Neuland der additiven Fertigung sind der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften, das unzureichende Verständnis des Verhaltens neuer Materialien, die Grenzen von Hardware- und Softwarelösungen und das Fehlen einheitlicher Standards für AM-Prozesse wichtige Herausforderungen. Das neue Anwendungszentrum für additive Fertigung bietet eine unabhängige und risikofreie Umgebung, in der Hersteller mit den hochmodernen Einrichtungen des Zentrums "testen können, bevor sie investieren". Hersteller wie Volvo, Siemens Energy und Ericsson werden das Zentrum nutzen, um ganze AM-Ökosysteme in Zusammenarbeit mit Forschern, Wissenschaftlern, Industrieexperten und Partnern zu bewerten und zu validieren.

Die Mitglieder des Zentrums werden Zugang zu einer Vielzahl von weltweit führenden industriellen Metall-AM- und Nachbearbeitungsmöglichkeiten erhalten:
- Zwei Pulverbettfusionssysteme von SLM Solutions, ein SLM 280 2.0 mit zwei Lasern und ein SLM 125 HL
- Ein DED-System (Direkte Energieabscheidung) von AddUp - ein Modulo 400
- Ein Metallbinder-Jetting-System (MBJ) von Digital Metal, einem Markforged-Unternehmen
- Eine heißisostatische Presse (HIP) von Quintus Technologies
- Ein H3000 Nachbearbeitungs- und Veredelungssystem von RENA

Das Zentrum wird auch die Erforschung des 3D-Drucks mit Polymeren und Keramiken unterstützen, indem es vor Ort mehrere Systeme für FDM (Fused Deposition Modeling), SLA (Stereolithographie) und SLS (Selektives Lasersintern) bereitstellt und den Mitgliedern ein Testfeld für die meisten AM- und Nachbearbeitungstechnologien bietet.

Mithilfe der gesamten Bandbreite des Softwareportfolios von Hexagon können Hersteller die Möglichkeiten erkunden, die AM für industrielle Anwendungen bietet, eine hochwertige Fertigung vom Konzept bis zum Produkt orchestrieren und ihre 3D-Druckkapazitäten ausbauen. Dazu gehören Design for AM (DfAM), Prozessplanung und -optimierung für Metall-AM-Prozesse, einschließlich der aufkommenden Hochvolumentechnologien Systeme vor Ort und Hybridfertigung. Die Mitglieder werden auch in der Lage sein, polymer- und kompositbasierte Verfahren effektiver zu nutzen, indem sie sowohl das Teiledesign als auch den Prozess in der digitalen Realität verfeinern, bevor ein Material verwendet wird.

Dr. Seyed B. Hosseini, Direktor des Anwendungszentrums für additive Fertigung, sagte: "Das Application Center for Additive Manufacturing ist eine einzigartige Co-Creation-Plattform, auf der Industriepartner aus dem gesamten Ökosystem zusammenarbeiten werden, um die Nutzung der additiven Fertigung in verschiedenen Sektoren zu steigern. Die Teilnahme von Hexagon ist für uns ein Meilenstein, da wir unsere Kompetenz im Bereich Design und Prozesssimulation für die additive Fertigung massiv ausbauen.

"Die enge und frühzeitige Zusammenarbeit mit dem Hexagon-Team wird entscheidend dazu beitragen, die Anzahl der Iterationen in der gesamten Wertschöpfungskette zu reduzieren, und ich bin zuversichtlich, dass wir auch wertvolle Rückmeldungen darüber geben können, wie die Software von Hexagon in der Branche angenommen wird, und gemeinsam noch bessere Lösungen vorantreiben werden."

Mathieu Pérennou, Direktor für additive Fertigungslösungen im Geschäftsbereich Manufacturing Intelligence von Hexagon, sagte: "Diese Zusammenarbeit bietet Unternehmen eine einzigartige Gelegenheit, die Produktentwicklung im neuen Zentrum zu erforschen und zu testen und so die Möglichkeiten der additiven Fertigung für alle Branchen zu demonstrieren. Die Partnerschaft ist ein Gewinn für die gesamte Branche, da sie unser langjähriges Know-how bei der Förderung von 3D-Druck-Innovationen mit dem Zugang zu den modernsten Werkzeugen und F&E-Teams kombiniert. Unsere Partnerschaft mit RISE wird es Unternehmen ermöglichen, die Möglichkeiten unserer Software zu erkunden, ihre Verbesserung zu beschleunigen und die Industrie 4.0 mit der Digitalisierung der Arbeitsabläufe in der additiven Fertigung voranzutreiben."

Das Zentrum wird auch als Katapult für kleine und mittlere Unternehmen fungieren und die schwedische Automobil-, Telekommunikations-, Schifffahrts-, Energie- und Schwerindustrie bedienen. Die katalytische Zusammenarbeit zwischen Herstellern und Anbietern von Materialien, Maschinen und Software soll dazu beitragen, neue Technologien zu validieren und voranzutreiben, die Probleme lösen und Herausforderungen vom Pulver über den Druck bis hin zu den Teilen angehen.

www.hexagon.com

 

comments
  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 6957 Gäste und ein Mitglied online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.