11242020Di
Last updateMo, 23 Nov 2020 10pm
>>

Syqe Medical investiert in den neuen 3D-Drucker J55 von Stratasys, um das Produktdesign zu optimieren und zu beschleunigen

stratasys vcsPRAsset 2486315 134114 3ab2b99c c961 4bab 9e73 67e04e51ce2e 0Fortschrittlicher, bürofreundlicher 3D-Drucker ermöglicht es dem Konstruktionsteam, komplexe Geometrien für medizinische Inhalatoren schnell nachzubilden
Um seinen Designprozess zu optimieren und zu beschleunigen, hat das hochspezialisierte israelische Pharmaunternehmen Syqe Medical Ltd. in den kürzlich von Stratasys auf den Markt gebrachten J55 3D Printer™ investiert, einen bürofreundlichen Vollfarben- und Multimaterial-3D-Drucker, der im April dieses Jahres eingeführt wurde.

Syqe entwickelt Technologien, die die Abgabe und Verabreichung von therapeutischen Molekülen durch Inhalation ermöglichen. Die Inhalatoren werden gründlichen medizinischen Tests unterzogen, daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Designkonzepte naturgetreu sind und auf Passform, Form und Funktion genau wie das Endprodukt validiert werden können.
Syqe arbeitet bereits mit dem J55 an der Lösung dieser Designherausforderung, wobei das Team in der Lage ist, ultra-realistische Prototypen herzustellen, um die Validierungszeit zu verkürzen. Für die Inhalatoren verwendet das Unternehmen 3D-Druck für das Chassis, das Gehäuse, die Federn und einige weitere Designelemente - wobei der J55 die erforderliche Präzision und die Materialeigenschaften bietet, um das endgültige Produktionsteil genau wiederzugeben.
"Unsere Produkte verfügen über sehr präzise und komplizierte Atemwege, die in der Regel einen Durchmesser von weniger als 1 mm haben", erklärt Itay Kurgan, Product Development Manager bei Syqe. "Es ist sehr schwierig, diesen Grad an Komplexität bei der Konstruktion eines Prototyps zu erreichen, aber der J55 ermöglicht es uns, solch komplizierte Strukturen mit einer bisher nicht gekannten Genauigkeit in das Design zu integrieren. Wir können Iterationen viel schneller und früher im Designprozess durchführen, wodurch wir Produkte besser validieren können, bevor sie medizinische Versuche erreichen oder wenn wir sie bestimmten Kunden präsentieren.
Der J55, der über den lokalen Partner Su-Pad erworben wurde, befindet sich in den Konstruktionsbüros von Syqe und bietet zusätzliche Funktionen zu dem vorhandenen PolyJet-basierten 3D-Drucker des Unternehmens. Laut Kurgan wird der J55 für Syqe eine zentrale Rolle bei der Weiterentwicklung spielen, da er die Konstruktion und Entwicklung neuer Produkte beschleunigt.
"Der J55 hat unsere 3D-Druckfähigkeiten um eine weitere Ebene erweitert. Er ermöglicht es uns nicht nur, Designkonzepte schnell und mit unglaublichem Realismus zu drucken, sondern wir können dies auch von einem System aus tun, das leise in einer Ecke unseres Büros arbeitet. Das einzige Problem, das wir haben, ist mit unseren Designern, die sich jetzt darum streiten, wer den J55 als nächstes benutzen darf!
Der im April auf den Markt gebrachte 3D-Drucker J55 ermöglicht die schnelle Herstellung ultrarealistischer Prototypen. Die Designer können Teile in fünf gleichzeitig gedruckten Materialien herstellen, die fast 500.000 PANTONE™ validierte Farben, realistische Texturen und Transparenz ermöglichen - alles in einem einzigen Druck. Der J55 wird vollständig von der Software GrabCAD Print™ unterstützt und ermöglicht einen reibungslosen Import von gängigen CAD-Dateien und dem neuesten 3MF-Dateiformat. Zum ersten Mal hat Stratasys auch Unterstützung für den 3MF-Farb-Workflow mit der KeyShot® 3D-Rendering-Software von Luxion Inc. hinzugefügt, eine Funktion, die sich derzeit in der Beta-Phase befindet und Ende 2020 verfügbar sein soll.
"Kreative Unternehmen wie Syqe integrieren den J55 nahtlos in ihre Design-Workflows, um das Produktdesign auf die nächste Stufe zu heben", so Zehavit Reisin, Vice President des Geschäftsbereichs Design bei Stratasys. "Der J55 bietet Designstudios einen erschwinglichen Zugang zu ultra-realistischen Prototypen, wodurch sie viel kreativer mit ihren Entwürfen umgehen und den Validierungsprozess beschleunigen können. Kombiniert man dies mit der Tatsache, dass der Rotationsbaukasten einen so hohen Durchsatz bietet, obwohl der 3D-Drucker eine so kleine Stellfläche hat, ist es keine Überraschung, dass der J55 seit seiner Markteinführung ein Hit bei den Designern ist".

www.stratasys.com

 

comments

Related articles

  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 5784 Gäste und ein Mitglied online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.