04122021Mo
Last updateMo, 12 Apr 2021 1pm
>>

Die 3D-Drucktechnologie von BCN3D erstellt biomedizinische Modelle zur Verbesserung krebschirurgischer Eingriffe

In Argentinien hat Dr. Gustavo Nari mit dem Ingenieurbüro Mirai3D zusammengearbeitet, um biomedizinische Modelle zu erstellen, die seinen chirurgischen Planungsprozess mithilfe der IDEX-Technologie auf seinem BCN3D Sigmax 3D-Drucker erheblich verbessern

BCN3D, ein führender Hersteller von 3D-Druckern, hat bekannt gegeben, dass seine 3D-Drucktechnologie Chirurgen dabei hilft, biomedizinische Modelle zu erstellen und diese bei ihren chirurgischen Eingriffen einzusetzen, insbesondere in Fällen, die mit Krebs zu tun haben. Ein gutes Beispiel für diesen Einsatz der 3D-Drucktechnologie ist das, was in Argentinien von Dr. Gustavo Nari gemacht wurde. Dieser Chirurg hat mit dem Ingenieurbüro Mirai3D zusammengearbeitet, um biomedizinische Modelle zu entwickeln und herzustellen, die seinen chirurgischen Planungsprozess mit Hilfe der IDEX-Technologie seines BCN3D Sigmax-Druckers deutlich verbessern.

In Argentinien hat Dr. Gustavo Nari mit dem Ingenieurbüro Mirai3D zusammengearbeitet, um biomedizinische Modelle zu entwickeln und herzustellen, die den chirurgischen Planungsprozess erheblich verbessern, indem sie die IDEX-Technologie ihres BCN3D Sigmax-Druckers nutzen.

Auf der ganzen Welt gewinnt der 3D-Druck den Ruf, eine echte Bereicherung für diejenigen zu sein, die nach neuen Wegen zur Verbesserung der Effizienz und Genauigkeit in der medizinischen Praxis suchen.

Auf der anderen Seite des großen Teichs, in der argentinischen Stadt Cordoba, hat sich Dr. Gustavo Nari vom Krankenhaus Tránsito Cáceres de Allende mit Mirai3D zusammengetan, einem biomedizintechnischen Startup, das sich auf 3D-Druck, virtuelle Realität und fortschrittliche Materialien im Gesundheitswesen konzentriert. Mit Hilfe der IDEX-Technologie eines BCN3D Sigmax erstellen sie Biomodelle, um chirurgische Pläne zu entwerfen, die das anatomische Verständnis von klinischen Fällen verbessern. Dr. Nari erfährt aus erster Hand, welche Vorteile dies für chirurgische Eingriffe von Anfang bis Ende bringen kann.

Wie passt der 3D-Druck in die Chirurgie?

Besonders in der Onkologie sind komplizierte und komplexe chirurgische Eingriffe erforderlich, bei denen sich die Ärzte oft um und sogar in lebenswichtige Organe bewegen müssen. Die präoperative OP-Planung gibt ihnen eine Grundlage, um die Zugangswege zu planen und sich ein besseres Bild vom schrittweisen Vorgehen zu machen. Dadurch können sie auch mögliche Komplikationen vorhersehen, die auftreten können.

Die Kombination aus Röntgen- und 3D-Drucktechnologie ermöglicht es Ärzten, anhand von Scans des Patienten ein virtuelles Modell des betreffenden Bereichs zu erstellen. Dieses Modell kann dann entsprechend der tatsächlichen Abmessungen und Größe gedruckt werden. Die IDEX-Technologie ist in diesem Fall besonders nützlich, da das Modell in verschiedenen Materialien gedruckt werden kann, um verschiedene Teile des Körpers, wie Knochen oder Gewebe, nachzubilden. Die IDEX-Technologie kann auch verwendet werden, um eine Vielzahl von Farben zu erhalten, wodurch der Arzt eine genauere visuelle Darstellung verschiedener Bereiche erhält. Auf diese Weise kann das medizinische Fachpersonal sein Wissen erweitern und ein vertieftes Verständnis für die spezifischen Fakten eines jeden Falles gewinnen.

Darüber hinaus können die Modelle verwendet werden, um dem Patienten (oder seinen besorgten Familienangehörigen) den Eingriff detailliert und leicht verständlich zu erklären, ohne dass er durch medizinischen Fachjargon verwirrt wird, und so die Nervosität vor der Operation zu lindern.
In diesem speziellen Fall ist die Patientin eine 65-jährige Frau mit einer Lebermetastase im rechten Lappen und einer kleinen Metastase im linken Lappen. Aufgrund der komplexen klinischen Vorgeschichte des Patienten war es von größter Wichtigkeit, bei diesem Eingriff akribisch vorzugehen und eine sehr strenge Kontrolle durchzuführen. Die Patientin hatte eine Vorgeschichte mit doppelter primärer Ovarial- und Kolorektaltumoroperation und adjuvanter Behandlung. Darüber hinaus hatte sie extrem niedrige Werte der angeborenen Thrombozytopenie (zwischen 16 Tausend und 25 Tausend Thrombozyten, wenn normale Werte über 150 Tausend liegen), so dass es bei diesem Verfahren unerlässlich sein würde, das Risiko von Blutungen zu vermeiden.

Mit der FFF-3D-Drucktechnologie wurde PLA mit einer Auflösung von 0,02 mm gedruckt. Das Material der Wahl von Dr. Nari war PLA, da es sowohl sehr kostengünstig ist als auch eine große Farbvielfalt bietet. Unser Sigmax 3D-Drucker ermöglichte es ihnen, zwei Farben gleichzeitig zu drucken, was zu einer besseren visuellen Darstellung und einem späteren Verständnis des Modells führte.

"Ich denke, in Fällen wie diesem wird die 3D-Drucktechnologie zu einem äußerst nützlichen Werkzeug." - Dr. Nari

Ergebnisse im Operationssaal

Im Operationssaal führte Dr. Nari eine Hepatektomie auf der rechten Seite durch, zusammen mit einer begrenzten Resektion der Metastase, die mit dem linken Lappen verbunden war. An diesem Punkt wurde das physische 3D-Modell zusammen mit dem virtuellen Modell als Referenz verwendet. Die Verwendung der Biomodelle ermöglichte es dem Arzt, das Tumorproblem mit seiner zugehörigen Vaskularisierung und der physiologischen Vaskularisierung der Leber zu visualisieren, was eine Verkürzung der Operationszeit ermöglichte. Das gedruckte Modell lieferte auch eine genaue Referenz der Gefäßstruktur, was aufgrund der Pathologie des Patienten in Bezug auf die Blutgerinnung besonders wichtig war.

"Dank der Verwendung dieses 3D-Modells konnte die Operationszeit um ca. 45 Minuten reduziert werden, was zu einer Gesamtoperationszeit von 3 Stunden führte.

Die Patientin selbst profitierte von dieser Erfahrung mit der 3D-Technologie, da das Vertrauen und die Beruhigung des Operationsteams und ihr besseres Verständnis der Details des Eingriffs ihre Sicherheit zu jeder Zeit gewährleisteten. Außerdem bedeutet eine kürzere Operation eine schnellere Genesung, da der Patient weniger Zeit unter dem Messer verbringt, was das Risiko von Komplikationen oder Infektionen verringert.

"Dank des Modells gehen wir mit viel mehr Zuversicht in die Operation. Das Wissen um die vaskuläre Anatomie und ihre Beziehung zum Tumor erleichtert sicherlich die chirurgische Planung."

Die Anwendung des 3D-Drucks birgt eine Vielzahl von Vorteilen, die darauf warten, im Operationssaal entdeckt zu werden, wie dieser klinische Fall und die Ergebnisse von Dr. Nari zeigen. Dr. Nari arbeitet weiterhin erfolgreich mit seinem Sigmax und erntet die Vorteile von Kosten- und Zeiteffizienz, schnelleren Genesungszeiten und erhöhter präoperativer Sicherheit für sein gesamtes Team. Mirai3D entwickelt Software für Kliniken und Krankenhäuser und arbeitet gleichzeitig auf das Ziel hin, ein komplettes Labor für 3D-Druckausrüstung zu eröffnen. Es ist schwer, sich eine vorteilhaftere Art vorzustellen, die 3D-Drucktechnologie zu nutzen!
www.bcn3d.com

 

comments

Related articles

  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 4735 Gäste und ein Mitglied online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.