11292020So
Last updateFr, 27 Nov 2020 2pm
>>

Henkel treibt nachhaltige Verpackungen in seinem Beauty Care Portfolio voran

henkel 2020 10 23 henkel press release beauty care relaunch packagingHenkel treibt die Förderung des Konzepts der Kreislaufwirtschaft in seinem Beauty Care Portfolio weiter voran: Im Rahmen der Relaunches der drei großen Handelsmarken Nature Box, Gliss Kur und Syoss unternimmt das Unternehmen wichtige Schritte zur Weiterentwicklung seines Verpackungsportfolios. Mit verbesserten Nachhaltigkeitsmerkmalen bei Verpackungen, wie zum Beispiel einem erhöhten Anteil an recyceltem Kunststoff, reduziert Henkel seinen ökologischen Fußabdruck weiter.

Mit den jüngsten Marken-Relaunches von Nature Box, Gliss Kur und Syoss unternimmt Henkel einen weiteren wichtigen Schritt zur Förderung nachhaltiger Verpackungslösungen und zur Weiterentwicklung seines Portfolios.
"Wir sind fest entschlossen, zu einer Kreislaufwirtschaft beizutragen und arbeiten auf unsere ehrgeizigen Verpackungsziele für 2025 hin. Der Relaunch von drei unserer größten Marken ist ein echter Meilenstein und zeigt unseren ganzheitlichen Ansatz, unser gesamtes Portfolio unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit zu verändern", sagte Philippe Blank, Leiter der Kreislaufwirtschaft bei Henkel Beauty Care.
Weiterer Einsatz von Social Plastic
Seit September trägt die Haar- und Körperpflegemarke Nature Box das ECOCERT-Label und beweist damit, dass sie die Standards von COSMOS-NATURAL für Naturkosmetik erfüllt. Diese Zertifizierung bestätigt, dass alle Nature Box-Produkte zu mindestens 98 Prozent aus Inhaltsstoffen natürlichen Ursprungs (einschließlich Wasser) hergestellt werden. Darüber hinaus haben alle Produkte vegane Formeln, d.h. sie sind frei von Inhaltsstoffen tierischen Ursprungs und frei von synthetischen Farbstoffen und/oder Silikonen (abhängig von den jeweiligen Produkten). Mit dem Relaunch von Nature Box unternimmt Henkel auch weitere Schritte in der Zusammenarbeit mit dem Sozialunternehmen Plastic Bank. Nature Box ist die erste Kosmetikmarke, die Social Plastic® als Verpackungsmaterial für ihr gesamtes Flaschenportfolio einführt: Alle Flaschenkörper von Nature Box bestehen zu 98 Prozent aus Social Plastic®* - einem Kunststoff, der von in Armut lebenden Menschen gesammelt wurde, bevor er in Ozeane und Wasserwege gelangen kann. Henkel arbeitet derzeit daran, die verbleibenden 2 Prozent Neukunststoff, die sich nach der Farbe der Flasche richten, ebenfalls durch das Recyclingmaterial zu ersetzen. Dazu testet das Unternehmen bereits einen Farbträger aus Social Plastic.
Vorreiter bei der Entwicklung recyclingfähiger schwarzer Verpackungen
Aufgrund der Rußfarbe, die häufig in schwarzen Verpackungen verwendet wird, stellt dies in der Regel eine Herausforderung für die Recycling-Wertschöpfungskette dar, da das Material von den Recyclingsystemen nicht identifiziert und ordnungsgemäß sortiert werden kann. Henkel hat im vergangenen Jahr seine ersten recycelbaren schwarzen Kunststoffverpackungen eingeführt und damit eine innovative Lösung geschaffen, um schwarze Kunststoffverpackungen nachhaltiger zu machen. Seit dem Relaunch der Henkel-Haarpflegemarke Syoss im September ist die ikonische schwarze Verpackung der Marke aufgrund des innovativen kohlenstofffreien Farbstoffs vollständig recycelbar. Zudem bestehen alle Shampoo-Flaschen zu 98 Prozent aus recyceltem Material (ohne Verschluss).
Erhöhung des Anteils an recyceltem Kunststoff
Mit einem großen Markenrelaunch der bekannten Schwarzkopf-Marke Gliss Kur erhöht Henkel den Anteil an Recyclingmaterial über die gesamte Produktpalette. Während die neuen Shampoo- und Conditioner-PE-Flaschen zu 30 Prozent aus recyceltem Material bestehen, bestehen die Shampoo- und Express Repair Conditioner-PET-Flaschen zu 97 Prozent aus Recyclingmaterial. Alle Flaschenkörper sind zu 100 Prozent recycelbar, und durch die Reduzierung des Einsatzes von Metallfolie wird der gesamte Recyclingprozess vereinfacht. Darüber hinaus sind die neuen schwarzen Verschlüsse aus kohlenstofffreiem Material hergestellt, was bedeutet, dass sie ebenfalls vollständig recycelbar sind.
Ehrgeizige Verpackungsziele
Im Rahmen der Nachhaltigkeitsbemühungen von Henkel hat sich das Unternehmen ehrgeizige Verpackungsziele für das Jahr 2025 gesetzt, um eine Kreislaufwirtschaft zu fördern. Bis dahin werden 100 Prozent der Henkel-Verpackungen recycelbar oder wiederverwendbar** sein, und das Unternehmen wird bei seinen Konsumgüterverpackungen fossile Neukunststoffe um die Hälfte reduzieren. Darüber hinaus will Henkel dazu beitragen, dass Kunststoffabfälle nicht in die Umwelt gelangen.
Auf dem Weg zur Erreichung dieser Ziele hat Henkel in seinen drei Unternehmensbereichen bereits viele Fortschritte gemacht. So hat das Unternehmen den Anteil von recyceltem Kunststoff in seinen Verpackungen weiter erhöht und eine Reihe von Henkel-Verpackungen bestehen bereits zu 100 Prozent aus recyceltem Material. Neben der Entwicklung nachhaltiger Verpackungslösungen engagiert sich Henkel in verschiedenen Partnerschaften und branchenübergreifenden Initiativen, die darauf abzielen, Innovationen in der Verpackungsentwicklung und den Übergang zur Kreislaufwirtschaft voranzutreiben. So ist das Unternehmen beispielsweise nicht nur Partner der Plastic Bank, sondern auch Mitglied der globalen Allianz zur Beendigung von Kunststoffabfällen (AEPW) und der New Plastics Economy (NPEC).
www.henkel.com

 

comments

Related articles

  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 1810 Gäste und ein Mitglied online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.