06272022Mo
Last updateDo, 23 Jun 2022 3pm
>>

GE Renewable Energy kündigt Minderheitsinvestition in COBOD International an

Investition verschafft GE Renewable Energy zusätzlichen Zugang zu COBODs einzigartiger 3D-Drucktechnologie
Baut auf der seit 2019 bestehenden Zusammenarbeit auf
COBOD stellt GE Renewable Energy den weltweit größten 3D-Betondrucker für den Einsatz in einer Forschungs- und Entwicklungseinrichtung zur Verfügung, in der Möglichkeiten für den Druck von Windturbinentürmen vor Ort in Windparks erforscht werden

GE Renewable Energy gab heute eine Minderheitsbeteiligung an COBOD International bekannt, dem Unternehmen, das den 3D-Drucker für die Forschungseinrichtung in Bergen liefert. Offizielle Vertreter beider Unternehmen erklärten, die Investition baue auf einer bereits bestehenden Beziehung zu COBOD International auf, einem führenden Anbieter von 3D-Drucklösungen für die Bauindustrie, die erstmals im Jahr 2019 eingegangen wurde. COBOD verzeichnet ein zweistelliges Wachstum und ist mit mehr als 50 weltweit verkauften 3D-Konstruktionsdruckern der globale Marktführer im Bereich 3D-Konstruktionsdruck. Finanzielle Details der Investition wurden nicht bekannt gegeben.
Matteo Bellucci, GE Renewable Energy Advanced Manufacturing Technology Leader, sagte: "Diese Vereinbarung, die unsere Fähigkeit, die 3D-Drucktechnologie und die Kompetenzen von COBOD im Bereich der erneuerbaren Energien zu nutzen, weiter stärken wird, ist ein weiteres Zeichen für unser Engagement, die Energiewende durch Investitionen in Technologien voranzutreiben, die eine nachhaltigere, zirkuläre Designstrategie fördern und zur Schaffung lokaler Arbeitsplätze beitragen. Seit wir mit COBOD zusammenarbeiten, hat das Unternehmen seine technische Kompetenz und seine innovativen Lösungen kontinuierlich verbessert, was die Vorteile einer soliden Beziehung zwischen unseren Unternehmen unterstreicht."
Henrik Lund-Nielsen, Gründer und Geschäftsführer von COBOD, sagte: "Ich bin sehr stolz darauf, dass ein so renommiertes und weltweit führendes Unternehmen wie GE mit COBOD zusammenarbeiten und uns bei der Entwicklung der automatisierten Baulösungen der Zukunft unterstützen möchte. Seit 2019, als wir die Zusammenarbeit mit GE begannen, haben wir unsere F&E-Kompetenz, unser Ingenieurwesen und unsere industriellen Fähigkeiten als direktes Ergebnis der Kooperation bereits deutlich verbessert, und wir freuen uns sehr darauf, weiterhin von den enormen Ressourcen von GE zu profitieren. Im Namen der gesamten COBOD-Organisation möchte ich GE für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung danken."
Die beiden Unternehmen nahmen letzte Woche an einer Banddurchtrennungszeremonie zur Einweihung einer neuen Forschungs- und Entwicklungseinrichtung in Bergen, New York, teil, in der erforscht werden soll, wie der Betonsockel von Türmen für Windkraftanlagen in 3D gedruckt werden kann. Die Forschung, die erste ihrer Art in den USA, wird GE Renewable Energy in die Lage versetzen, neue Produktionsmethoden zu entwickeln, um Windturbinentürme effizienter und nachhaltiger zu machen.
Während der Veranstaltung wies Lund-Nielsen darauf hin, dass der 3D-Betondrucker - der größte seiner Art weltweit - der erste 3D-Betondrucker der Welt ist, der über zwei X-Achsen verfügt - eine für den Druck des Betons und die andere für die Bewehrung -, was ihn ebenso zu einem multifunktionalen Bauroboter wie zu einem Drucker macht.
Der Bau von Windkraftanlagen ist nicht die einzige Anwendung der COBOD-Technologie im Flachbau außerhalb von Wohngebäuden. Die COBOD-Drucker sind auch dafür bekannt, dass sie sowohl Büros in Dänemark und Österreich, Schulen in Afrika, zwei- und dreistöckige Häuser und Mehrfamilienhäuser in Deutschland als auch Betonstrukturen für die Öl- und Gasindustrie in Zusammenarbeit mit EPCs (Engineering, Procurement Contracting Companies) gedruckt haben.
www.cobod.com

 

comments

Related articles

  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 4294 Gäste und keine Mitglieder online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.