03022024Sa
Last updateDo, 29 Feb 2024 4am
>>

KURZ und EUREKA machen Kreativität mit digitaler Veredelung sichtbar

„In vino veritas“, heißt es in einem alten lateinischen Spruch. Dass im Wein nicht nur Wahrheit liegt, sondern eine gewisse Menge Alkohol auch die menschliche Fähigkeit Kreativität fördern kann, haben Dr. Tobias Eismann und Dr. Martin Meinel eingehend erforscht. Die Gründer der EUREKA INNOVATION UG aus Nürnberg gehen mit ihrer Forschung der Kreativität – also der Fähigkeit, auf neue und gute Ideen zu kommen – auf den Grund und überführen ihre Erkenntnisse in praxisnahe Produkte. „Während unserer Forschungen sind wir auf Studien gestoßen, die besagten, dass ein bestimmter Alkoholpegel tatsächlich eine positive Wirkung hat, da er unsere Hemmschwelle senkt, eigene Ideen und Gedanken laut auszusprechen“, erklärt Tobias Eismann.


So entstand der EUREKA Weinspritzer. Die Schorle, deren Wein von einem Winzer aus dem unterfränkischen Rödelsee stammt, setzt dabei auf einen wissenschaftlich gestützten Clou: Zwei Skalen auf dem Etikett kennzeichnen je nach Geschlecht und Körpergewicht die perfekte Menge des alkoholischen Getränks, nach deren Verzehr die eigene Kreativität einen merklichen Schub erfährt. Das Etikett war also von Beginn an ein wichtiges Element des Produkts.
Lokale Partner und co-kreative Produkte als Showcase
LEONHARD KURZ suchte zur selben Zeit nach regionalen Projekten, um die Möglichkeiten der digitalen Veredelung anhand echter Produkte erlebbar zu machen. Durch einen glücklichen Zufall kreuzten sich die Wege des Nürnberger Start-ups und des Fürther Spezialisten für hochwertige Oberflächenveredelungen. Laut Julia Meier, Marketing Managerin bei KURZ, hat die Chemie einfach gestimmt. „Daraus ist ein spannender Prozess entstanden, bei dem wir gemeinsam Ideen entwickelt, mit Kreativität gespielt und das Etikett letztlich aufgewertet haben“, so Meier. Während des Gestaltungsprozesses sind aus dem ursprünglich einen Etikett sieben verschiedene Varianten geworden, die die unterschiedlichen Verhaltensweisen und Handlungsfelder des kreativen Arbeitens abbilden. Zudem hat EUREKA gemeinsam mit KURZ eine Umverpackung gestaltet, die ebenfalls in sieben Varianten hergestellt wird und für ein noch intensiveres Unboxing-Gefühl beim Kunden sorgen soll. Ihre Form ist inspiriert von hochwertigen Whiskey-Verpackungen, allerdings ist die zylindrische Umverpackung des Weinspritzers nicht geschlossen, sondern oben und unten offen. Sie liegt so eng an der Flasche an, dass diese nicht herausfallen kann. Gleichermaßen dient die Umverpackung als Halterung für ein Booklet mit Kreativitätsübungen passend zum jeweiligen Flaschentyp.
Neueste Maschinengenerationen für die digitale Veredelung
Für die Umsetzung der kreativen Etiketten- und Verpackungsdesigns kamen der DM-UNILINER 2D und der DM-SMARTLINER zum Einsatz. Mit Mattgold auf den Etiketten und Silber auf den Umverpackungen demonstriert der EUREKA Weinspritzer eindrucksvoll die vielfältigen Möglichkeiten der digitalen Veredelung und der KURZ DIGITAL-METAL®-Gesamtlösung. Von der Digitaltransfer- Maschine bis zum Transferprodukt erhalten Kunden wie EUREKA alle Komponenten aus einer Hand, perfekt aufeinander abgestimmt und geeignet sowohl für die kundenspezifische Serienproduktion als auch für Kleinaufträge, Sondereditionen oder komplette Produktfamilien.
Auch auf der Innenseite der Umverpackung des EUREKA Weinspritzers finden sich neben spannenden Texten zum Produkt und den Gründern dekorative Elemente mit Metallisierung – es gibt also auf allen Ebenen etwas zu entdecken. Matthias Miederer, Product Manager Digital Embellishment Solutions bei KURZ, ist überaus erfreut über die Zusammenarbeit mit EUREKA: „Ein echtes Produkt ist natürlich ideal, um der Welt zu zeigen, was unsere neuen Maschinengenerationen leisten können. Dabei passen die sieben Variationen perfekt zu den vielseitigen Veredelungen von KURZ. Hier zeigen wir vor allem auf, welche Möglichkeiten die digitale Druckveredelung eröffnet und welche Variabilität sie bietet.“ Natürlich spielt bei einem Projekt wie diesem auch das wichtige Thema Nachhaltigkeit eine große Rolle. Bei der digitalen Veredelung mittels DM-UNILINER 2D und DM-SMARTLINER verbleibt kein Plastikfilm auf dem Etikett und der Verpackung. Die Umverpackung des EUREKA Weinspritzers kann demnach im Papiermüll entsorgt werden und ist problemlos recycelbar.
Für jede verkaufte Flasche spendet EUREKA einen Euro an verschiedene Kreativitätsbildungsprojekte. Somit fördert man beim Trinken nicht nur seine eigene Kreativität, sondern auch die Kreativität in unserer Gesellschaft – ein Herzensanliegen der EUREKA-Gründer.
www.kurz.de

 

comments

Related articles

  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 6321 Gäste und keine Mitglieder online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.