04122021Mo
Last updateMo, 12 Apr 2021 10am
>>

arburgXvision, die Zweite: „Kunststoffteile produzieren – (fast) ohne Limits!“

• Internet-TV: Arburg-Experten live zur effizienten Maschinennutzung

• Praxisnah: Wertvolle Tipps direkt aus dem Schulungscenter in Loßburg
• Fortsetzung: Nächste Sendung am 25. März 2021 zum Thema additive Fertigung

Es geht Schlag auf Schlag: Nach der erfolgreichen Premiere im Januar verfolgten am 25. Februar 2021 wieder rund 1.000 Teilnehmer die zweite Sendung von arburgXvision. „Kunststoffteile produzieren – (fast) ohne Limits!“ lautete das Thema des interaktiven zweistündigen Live-Internet-TV-Events. Im Arburg-Fernsehstudio waren hochrangige Experten vor Ort: Oliver Giesen, Bereichsleiter Vertrieb Deutschland, und Werner Faulhaber, Bereichsleiter Entwicklung, beleuchteten alle Aspekte des zentralen Themas der Maschinenverfügbarkeit. Wichtige Praxis-Tipps gab Uwe Klumpp, Abteilungsleiter Produktschulung, bei zwei interessanten Live-Schalten ins Loßburger Schulungscenter.

Der zweite digitale Thementag stand ganz im Zeichen der produktionseffizienten Maschinennutzung und Steigerung der Maschinenverfügbarkeit.

Voll auf den Punkt
Dass das Format „arburgXvision“ mit dem praxisnahen Thema das Interesse der rund 1.000 Teilnehmer voll getroffen hatte, belegten sowohl das Feedback im Chat als auch die interaktiv eingestreuten Umfragen unter der aussagekräftigen Spritzgieß-Community. So antworteten 58 Prozent der deutschen und 75 Prozent der internationalen Zuschauer am Ende der Sendung, dass das Thema „Nutzungsgrad“ für sie nachhaltig an Bedeutung gewonnen habe.

Produktionseffiziente Maschinennutzung
„Maschinenverfügbarkeit ist klar eine Management-Aufgabe“, betonte Oliver Giesen, der das facettenreiche Thema aus Vertriebssicht beleuchtete: „Erfolg bedeutet: Potenziale voll ausschöpfen und an der richtigen Stelle investieren.“ Er ging darauf ein, wie sich der Nutzungsgrad einer Maschine direkt auf den Ertrag des Unternehmens auswirkt und verglich dies anschaulich mit der Emsigkeit eines Eichhörnchens, bei dem jede einzelne Nuss zählt, um zu überleben. „Wenden Sie jeden Stein, drehen Sie an jeder Schraube“, ermunterte Oliver Giesen, „dann finden Sie die Schwachstellen und Potenziale in Ihrem Betrieb.“ Er zeigte Möglichkeiten zur Zykluszeitoptimierung und Verringerung der Ausschussquote und erläuterte die Benefits von Assistenz-Paketen, Condition Monitoring, Predictive Maintenance und verschiedene Kundenportal-Apps.
„Billig ist für Arburg keine Option. Wir setzen auf hochwertige Technik – ohne Kompromisse“, erläuterte Werner Faulhaber in seinem Kurzvortrag. Der Entwicklungsleiter führte aus, was hochwertige Technik und Digitalisierung in puncto Planungssicherheit bringt und dass sich durch Investition in die Zukunft langfristig die Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Produktionseffizienz steigern lässt. Sehr praxisbezogen stellte er z. B. die Vorteile des im Wettbewerb einmaligen Planetenrollengewindetriebs und der flüssigkeitsgekühlten Servomotoren vor. Spannend: Er zeigte auch auf, weshalb Arburg seine neu entwickelten Maschinen und Steuerungs-Hardware aufwendigen Hitze-und Dauerbelastungs¬tests aussetzt und warum sich eine leistungsabhängige Schmierung schnell bezahlt macht.

Live-Schalte, interaktive Fragen und Summary
Humorvoll und lebhaft gab Schulungsexperte Uwe Klumpp in der Live-Schalte nach Loßburg direkt an Allroundern im Schulungscenter konkrete Tipps und Tricks, wie sich ohne zusätzlichen Invest die vorhandenen Potenziale von Allroundern voll ausschöpfen lassen. Im abschließenden Gespräch mit Moderator Guido Marschall bilanzierte Oliver Giesen: „Viele Features können unsere Kunden schon heute mit ihren Allroundern umsetzen, andere lassen sich einfach nachrüsten. Auch der kostenfreie Einstieg in das Kundenportal arburgXworld und die digitalen Arburg-Produkte lohnen sich in jedem Fall.“
Der Techniker Werner Faulhaber ergänzte, dass das Spritzgießen immer komplexer und auch „digitaler“ werde. Die Kunst sei es dabei, die Steuerung so weiterzuentwickeln, dass sie alles könne und dennoch beherrschbar bleibe und den Operator aktiv unterstütze. Die Experten waren sich einig, dass sich der Nutzungsgrad durch viele kleine Maßnahmen bei den meisten Kunststoffverarbeitern locker um mindestens vier Prozent steigern ließe. Diese Einschätzung bestätigte auch die Umfrage: 46 Prozent der deutschen und 25 Prozent der internationalen Teilnehmer schätzen das Optimierungspotenzial sogar größer als vier Prozent ein. Ein höchst spannender Wert, der eine wichtige Stoßrichtung für die Zukunft in vielen Betrieben aufzeigen dürfte.

Nächste arburgXvision am 25. März 2021
Die nächste Sendung der Arburg TV-Serie findet wieder am letzten Donnerstag im Monat statt, also am 25. März 2021. In der dritten Sendung wird es um die additive Fertigung gehen. Als Experten stehen Lukas Pawelczyk, Abteilungsleiter Vertrieb Freeformer, und Martin Neff, Abteilungsleiter Kunststoff-Freiformen bereit. Wer dabei sein und auf dem Laufenden bleiben will, kann sich auf der Website www.arburgXvision.com schnell und unkompliziert einmalig registrieren. Damit verbunden ist ein Zugang zu allen Events und zur Mediathek, in der die Sendungen bereits kurz nach ihrer Ausstrahlung jederzeit „on demand“ abrufbar sind. Und das Beste ist: Wer sich einmal registriert hat, kann alle Inhalte – auch der vergangenen Sendungen – entspannt in der Mediathek genießen oder erneut anschauen!
www.arburg.com

 

comments

Related articles

  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 4241 Gäste und ein Mitglied online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.