12072021Di
Last updateDi, 07 Dez 2021 10am
>>

arburgXvision 8: „Komplexe Maschinen leicht bedient – Gestica-Steuerung im Überblick!“

• Achte Live-Sendung: Steuerung – „Gütesiegel“ und intelligente Mensch-Maschinen-Schnittstelle

• „Made by Arburg“: Maschinenhersteller entwickelt und baut seine Steuerungen selbst
• Innovativ und sicher: Assistenzfunktionen und Hardware setzen Maßstäbe im Markt

Rund 500 Zuschauer verfolgten nach der Sommerpause eine wieder ganz spannende Ausgabe von „arburgXvision“ live: „Komplexe Maschinen leicht bedient – Gestica-Steuerung im Überblick!“ lautete das Thema der interaktiven Internet-TV-Sendung am 30. September 2021. Die Arburg-Experten Jürgen Peters, Abteilungsleiter Entwicklung Software, und Miriam Lauble, Technical Sales Manager, gaben einen Überblick über innovative Features der Steuerung „Made by Arburg“. Interessante und wertvolle Praxistipps erhielten die Zuschauer bei Live-Schalten in das Arburg Kundencenter.

Bei der achten Arburg-Sendung in diesem Jahr drehte sich alles um die Gestica-Steuerung und wie sich damit selbst komplexe Maschinen und Prozesse leicht in den Griff bekommen lassen.

Gestica: die Plattform für effizientes Spritzgießen
„Intelligente Assistenten sind die Zukunft im Maschinenbau”, erklärte Miriam Lauble einen der Gründe, warum Arburg seine Steuerungen samt Software und Leiterplatten selbst entwickelt und fertigt. Denn nur so könne Arburg jedes Detail schnell und unkompliziert an Prozessanforderungen und Kundenwünsche anpassen. „Schon immer standen bei uns hohe Funktionalität, optimaler Bedienkomfort und Effizienz im Vordergrund“, betonte Miriam Lauble. Wisch-Gesten könnten z. B. bis zu 100.000 Klicks im Jahr sparen. Weiterhin ging sie darauf ein, welche Vorteile der Plausibilitätscheck und „intelligente“ Assistenzfunktionen wie der „aXw Control FillAssist“ bieten. So könne die Füllsimulation direkt an der Steuerung die Einrichtzeit um über 40 Prozent verkürzen.

Steuerung: das „Gütesiegel“ einer Maschine
„Stillstand ist Rückschritt, darum entwickeln wir uns ständig weiter“, nannte Jürgen Peters seinen Antrieb und gab einen umfassenden Überblick zu innovativen Features, die die Gestica „intelligent“ machen. Zudem führte er aus, was Hardware und Technologie in puncto IT-Sicherheit und Data Analytics bringen. Was viele nicht wussten: Die Rechner-Architektur der Gestica ist geteilt in Bedieneinheit und Steuerung. Über die Bedieneinheit wird programmiert, visualisiert und analysiert – ohne die laufenden Prozesse zu beeinflussen. Entkoppelt davon steuert und regelt die Steuerungs-Software präzise direkt die Maschine. „Diese physikalische Trennung stellt einen zyklisch reproduzierbaren Betrieb sicher und schützt die Maschine vor IT-Angriffen. Das ist einzigartig in der Branche“, betonte Jürgen Peters. Abschließend ging er auf neue Features der Gestica ein, wie z. B. den „aXw Control Cycle Assist“ und „aXw Control EnergyAssist“ für die Optimierung der Zykluszeit und des Energiebedarfs. Zukunftsthemen, an denen Arburg arbeite, seien das sogenannte „Machine Learning“ und das automatische Programmieren von Robot-Systemen mittels Künstlicher Intelligenz.

Live vorgestellt: Assistenzfunktionen und intuitive Navigation
Bei zwei Live-Schalten ins Loßburger Kundencenter erfuhren die Zuschauer praxisnah, welche Unterstützung und Vorteile die Gestica-Bedienoberfläche im Spritzgießalltag bietet. Zunächst erläuterte der Arburg-Prozesstechniker Felix Beuter, wie sich mit Assistenzfunktionen wie dem „aXw Control Fillassist“ und „aXw Control Meltassist“ kostbare Arbeitszeit im Produktionsalltag sparen lässt. Im zweiten Teil zeigte dann Jochen Hirt, Gruppenleiter International Technical Support, die intuitive Navigation der Gestica-Bedienoberfläche. Er demonstrierte unter anderem, wie sich kurze Zykluszeiten programmieren lassen. Die beiden Praxis-Experten beantworteten zudem live viele Fragen, die die Zuschauer während der Sendung im Chat stellten.

Mensch-Maschinen-Schnittstelle
Mit Moderator Guido Marschall diskutierten die Experten die zentralen Erkenntnisse in Sachen Gestica-Steuerung. „Für uns ist die Gestica das zentrale Gütesiegel für High-Tech-Maschinen, die das Spritzgießen auf ein neues Niveau hebt“, fasste Jürgen Peters zusammen. „Dass wir von der Entwicklung bis zur Fertigung der Steuerung alles in der eigenen Hand haben, macht uns als Maschinenbauer einmalig“. Miriam Lauble ergänzte: „Aus meiner Sicht ist die Gestica bereits beim autonomen Fahren angekommen. Damit stehen wir am Anfang einer neuen Ära im Maschinenbau.“ Dazu zähle auch die Möglichkeit, mit Predictive Maintenance Störungen oder Stillstände zu vermeiden. Abschließend warf Jürgen Peters einen Blick in die Zukunft: „Die Auswertung vieler Daten direkt in der Gestica-Bedieneinheit wird weiteren Mehrwert bieten. Wir arbeiten daran, dass die Maschine kontinuierlich dazulernt, sich selbst stabil hält und künftig sogar selbst optimieren kann.“

Nächste Sendung am 28. Oktober 2021
„Werkzeug-Strategie 2.0 – neue Ideen zur Kostensenkung!“ lautet das Thema der neunten Sendung von arburgXvision. Die Arburg-Experten Christoph Blöchle, Technical Sales Manager, und Christian Homp, Gruppenleiter Anwendungstechnische Beratung, geben Tipps, wie sich durch strategisches Zusammenfassen von Werkzeug¬schutz, -vorbereitung und -überwachung der Maschinen-Nutzungsgrad steigern lässt. Zwei Live-Schalten nach Loßburg werden modernes Werkzeug-Monitoring und die Verschleißvorsorge demonstrieren.
Wer dabei sein und damit immer auf dem Laufenden bleiben will, kann sich auf der Website www.arburgXvision.com schnell und unkompliziert einmalig registrieren. Damit verbunden ist ein Zugang zu allen bisherigen Events und zur Mediathek dieser herausragenden Sendereihe.
www.arburg.com

 

comments

Related articles

  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 8444 Gäste und ein Mitglied online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.