12052022Mo
Last updateMo, 05 Dez 2022 5pm
>>

Arburg auf der Moldplas: Effizient, nachhaltig und digital

• Zukunftssicher: Automatisierter elektrischer Allrounder 470 A

• Zukunftsfähig: Verarbeitung eines biologisch abbaubaren Holzwerkstoffs
• Zukunftsweisend: Portugiesische Kunststoffbranche auf Erholungskurs

Wer nachhaltig produzieren möchte, muss zukunftssicher aufgestellt sein. Das gelingt nur mit innovativer energie- und produktionseffizienter Spritzgießtechnik und einer entsprechenden Automation. Hinzu kommt die Fähigkeit zur Verarbeitung biologisch abbaubarer Kunststoffe. All das präsentiert Arburg mit einer automatisierten Turnkey-Anlage auf der Moldplas 2022, Halle 3, Stand 3B12. Vom 9. bis 12. November trifft sich die Branche im portugiesischen Batalha, rund 120 Kilometer nördlich von Lissabon, um sich die neuesten Trends in der Kunststoffverarbeitung live anzusehen.

„Unsere elektrischen Maschinen stoßen in Portugal auf regen Zuspruch, weil Energieeffizienz und Präzision sich in diesen Baureihen ideal ergänzen und sich Qualitätsprodukte ressourcenschonend fertigen lassen“, sagt Martin Cayre, der als Geschäftsführer von Arburg Spanien auch den portugiesischen Markt verantwortet. „Vor allem in der Automotive- und Verpackungsindustrie beschäftigt man sich verstärkt mit den Themen Energieeffizienz, Circular Economy und Recycling.“ Entsprechend präsentiert Arburg auf der Moldplas eine kompakte Turnkey-Anlage mit einem elektrischen Allrounder 470 A, der ein Kurvenlineal aus dem abbaubaren Holzwerkstoff Biofibre Silva SI2900 hergestellt.

Kompakte Turnkey-Anlage: effizient zum fertigen Produkt
Das Exponat verfügt über 1.000 kN Schließkraft, eine Spritzeinheit Größe 290 und die Gestica-Steuerung mit fünf Assistenzpaketen. Diese helfen beim Rüsten und der Parametereingabe, beim Programmieren von Sonderabläufen, einem schnellen Produktionsanlauf, bei der Anlagenkontrolle sowie mit einem zeitsparenden Online-Support. Für ein schonendes Teilehandling sorgt ein Multilift Select Robot-System mit sechs Kilogramm Tragkraft und angepasster Saugerplatte. Der Kompaktschutz des Multilifts Select sorgt unter anderem für eine sehr kleine Aufstellfläche der gesamten Fertigungszelle. Die Materialtrocknung und -förderung übernimmt ein Thermolift-2. Mit einer Laserzelle eines lokalen Herstellers werden die Lineale nachgeordnet mit einer Zentimeter-Skala versehen und verlassen danach die Anlage gebrauchsfertig.

Kundenportal arburgXworld: Zeit und Kosten sparen
Ergänzt wird der Messeauftritt durch Live-Vorführungen des Kundenportals arburgXworld an einem PC, um die vielfältigen Möglichkeiten der Arburg-Apps zu demonstrieren. arburgXworld bündelt alle digitalen Services und erlaubt den Zugriff auf diese Informationen von jedem Endgerät aus und rund um die Uhr. Bereits das kostenfreie Paket „Basic“ bietet eine Vielzahl an Services. So sorgen z. B. die Anwendungen „MachineCenter“, „ServiceCenter“ und „Shop“ für einen besseren Überblick, eine vereinfachte Kommunikation, eine größere Flexibilität und eine schnellere Reaktion. Das spart Zeit und Kosten.

Eigene Organisation: Rundum-Service für Kunden in Portugal
„Arburg ist mit einer eigenen schlagkräftigen Organisation in Portugal vertreten. sodass wir mit unserem hochqualifizierten Team unseren Kunden schnell und direkt vor Ort erstklassigen Service und eine professionelle Unterstützung in Anwendungstechnik, Prozesstechnik und Automation bieten können“, beschreibt Martin Cayre die Vorteile des Standorts in Marinha Grande. Stark sei das Unternehmen auf der gesamten iberischen Halbinsel ganz besonders in den Bereichen elektrische Maschinen, Mehrkomponententechnik und Sonderanwendungen wie der Verarbeitung von LSR, Duroplast und dem Leichtbauverfahren „Faser Direct Compoundieren“. Zur aktuellen Situation des portugiesischen Markts sagt er: „Nach zwei sehr schwierigen Jahren aufgrund der Pandemie kann man allmählich eine Erholung erkennen. Die Werkzeugmacher in der Region sind fast zu 100 Prozent ausgelastet und im Spritzguss spürt man ebenfalls eine Besserung. Aber wie im übrigen Europa auch sind die hohen Energie- und Materialkosten ein sehr großes Problem für die gesamte Wirtschaft.“ Das Messeprogramm von Arburg sei genau auf die aktuellen Bedürfnisse und Anforderungen des portugiesischen Markts zugeschnitten, sodass man sicher auf großes Interesse stoßen werde.

www.arburg.com

 

comments

Related articles

  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 7756 Gäste und ein Mitglied online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.