05192022Do
Last updateMo, 16 Mai 2022 12pm
>>

BOBST-Premiere zur interpack 2014

„FĂŒr BOBST ist die interpack eine Premiere. Angesichts der Tatsache, dass die interpack eine Messe ist, die Besucher und Aussteller aus aller Welt und aus allen Bereichen der Verpackungsindustrie anzieht, wollen wir die Gelegenheit nutzen, Fachleute aus der Industrie zu treffen und sie ĂŒber unsere wegweisenden Technologien im Bereich Druck und Verarbeitung zu informieren," so Eric Pavone, Business Director des BOBST-GeschĂ€ftsbereichs Web-fed.

BOBST ist auf der diesjÀhrigen interpack in Halle 8A, Stand C15, vertreten.

BOBST bietet modernste Maschinen und Dienstleistungen fĂŒr Flexodruck, Tiefdruck, Beschichten, Kaschieren und Vakuum-Metallisieren. Mit seinem breit gefĂ€cherten Produktportfolio deckt BOBST alle Bereiche der Food- und Non-Food-Verpackungsindustrie ab – von Pharma-Erzeugnissen ĂŒber SĂŒĂŸwaren und Kosmetikartikeln bis hin zu industriellen Abwendungen.

Von besonderem Interesse fĂŒr Food-Verpackungen sind die jĂŒngsten Entwicklungen im Bereich der Barriere-Beschichtungen. Zu den Innovationen gehört vor allem das AlOX-Verfahren, mit dem transparente Folie ĂŒber einen Vakuumbeschichtungs-Prozess FlĂŒssigkeits- und Sauerstoff-Barriereeigenschaften erhĂ€lt. Verglichen mit anderen Beschichtungsprozessen, lassen sich dank des AlOX-Verfahrens sehr dĂŒnne Materialien verwenden, was die Produktionskosten erheblich senkt. Dieses Verfahren bietet sich ĂŒberall dort an, wo die Sichtbarkeit des verpackten Produktes wichtig ist, wie beispielsweise bei Backwaren oder Mikrowellen-geeigneten Nahrungsmitteln.

www.bobst.com

comments

Related articles

  • Latest Post

  • Most Read

  • Twitter

Who's Online

Aktuell sind 3992 GĂ€ste und ein Mitglied online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell fĂŒr den Betrieb der Seite, wĂ€hrend andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle FunktionalitĂ€ten der Seite zur VerfĂŒgung stehen.